Der neue Skoda Octavia Scout - Fahrbericht

Bei einer ersten Ausfahrt konnten wir den Octavia Scout schon on- und offroad erfahren, erhältlich ist er ab September 2014.

Auch die aktuelle Generation des Octavia kommt wieder in einer Scout-Version, die perfekt die Vorzüge von Kombi und SUV verbindet.

Der ausschließlich mit Allradantrieb erhältliche Octavia Scout ist mit 17,1 cm Bodenfreiheit um 3,1 cm höher gelegt als der normale Octavia.

Natürlich hat auch die neue Generation wieder die robuste Beplankung von Stoßfängern und Radhäusern erhalten, serienmäßig sind zudem 17"-Leichtmetallfelgen mit an Bord.

Adaptiert wurde auch der Innenraum, der mit eigenen Sitzbezügen glänzen kann, und auch der Schaltknauf, die Einstiegsleisten und das 3-Speichen-Lenkrad sind mit dem Schriftzug "Scout" als Merkmal für die besondere Version des Octavias versehen.

Der Lifestyle-Kombi kann mit drei verschiedenen Motorisierungen geordert werden. Als Basismodell steht der 2,0 TDI mit 150 PS (110 kW) und manuellem 6-Gang-Getriebe zur Verfügung, darüber rangiert der 2,0 Liter TDI mit 184 PS (135 kW), der serienmäßig schon mit dem 6-Gang-Doppelkupplungsgetriebe ausgerüstet ist.

Ebenfalls nur mit 6-Gang-DSG ist dann der einzige Benziner im Programm erhältlich, der 1,8 TSI mit 180 PS (132 kW).

Alle Modelle verfügen serienmäßig über einen Allradantrieb mit einer Haldex-Kupplung der 5. Generation, womit der Octavia Scout auch große Steigungen und härteres Gelände bewältigen kann.

Bei einer ersten Ausfahrt konnten wir schon den starken Diesel mit 184 PS näher kennen lernen. Schon auf den ersten Blick wirkt der Octavia Scout sehr elegant und robust. Der Innenraum glänzt mit einer guten Übersichtlichkeit und einem überaus großzügigen Platzangebot.

Auch Verarbeitung und Materialanmutung erreichen im Skoda mittlerweile Premium-Niveau, und so fühlt man sich gleich von der ersten Sekunde an sehr wohl.

Der Octavia Scout kann auch mit allen Goodies der aktuellen Octavia-Generation ausgerüstet werden, wie zum Beispiel dem Front Assist mit Notbremsfunktion, dem Lane Assist oder der Multikollisionsbremse.

Für mehr Komfort sorgen ein großes Navi-Display mit Touchscreen und Annäherungssensor, ein schlüsselloses Zugangs- und Startsystem, eine automatische Einparkhilfe, eine Rückfahrkamera oder auch die sehr bequemen Alcantara/Leder-Sitze, die perfekten Halt bieten.

Abgerundet wird das Ganze noch mit den vielen "Simply Clever"-Lösungen, wie zum Beispiel einem Eiskratzer im Tankdeckel, einem Mini-Mülleimer im Türfach oder der Handyhalterung im Becherhalter.

Überzeugen kann der neue Octavia Scout aber nicht nur beim Interieur, auch der Motor bietet viel Fahrspaß und ein sehr angenehmes Ansprechverhalten. Der 2,0 TDI mit 184 PS (135 kW) verfügt über ein maximales Drehmoment von 380 Nm, welches zwischen 1.750 und 3.250 U/Min bereit steht.

Gleich beim Start muss nur ein klitzekleines Turboloch überwunden werden, bevor die geballte Kraft dem robusten Kombi zu vorzüglichen Fahrleistungen verhilft. In nur 7,8 Sekunden sprintet der Diesel von 0 auf 100 km/h und ermöglicht eine Höchstgeschwindigkeit von 219 km/h. Der Verbrauch soll bei nur 5,1 Liter liegen.

Mit dem Diesel kann man auch auf deutschen Autobahnen schnell die 200 km/h-Marke erreichen, der Motor verrichtet dabei seine Arbeit noch immer sehr leise und laufruhig. Lediglich bei voller Beschleunigung dringt ein kleines Diesel-Nageln in den Innenraum vor.

Dass der hochbeinige Kombi auch im Gelände eine gute Figur macht, konnten wir ebenfalls schon feststellen. Sowohl Steigungen als auch extremes Gefälle sind für den Octavia Scout kein Problem, und man kommt im Gelände weiter, als man es dem Kombi zutrauen würde.

Dabei ist der Octavia Scout preislich noch immer im Rahmen geblieben. Der 150 PS Diesel startet bei 32.840 Euro, der TSI kommt auf 35.400 Euro, und für den starken Diesel sind 35.900 Euro fällig.

Kommentare

Die neuesten Meldungen

Markenwelt