Der neue Skoda Superb

Weltpremiere beim Autosalon in Genf 2008

Der Nachfolger des Flagschiffs von Skoda , der bei der bevorstehenden Automobilmesse in Genf seine Premiere feiert, bringt neben dem neuen Design auch interessante technische Lösungen und neue Motorisierungen mit.

Für den neuen Skoda Superb werden drei Ottomotoren und drei Dieselmotoren im Leistungsspektrum von 105 bis 260 PS zur Verfügung stehen. Das Angebot wird für bestimmte Motorisierungen auch das automatische DSG-Getriebe und das Allradsystem Haldex der vierten Generation umfassen.

Alle Ottomotoren sind mit Direkteinspritzung ausgestattet, die den Verbrauch reduziert und die Öko-Bilanz des Triebwerkes verbessert. Neu ist der Vierzylinder TSI mit einem Hubraum von 1,4 Liter , der dank Aufladung eine Leistung von 125 PS erreicht. Ein weiteres Triebwerk im Angebot ist der Motor 1,8 TSI mit einer Leistung von 160 PS . Die Top-Motorisierung des neuen Superb wird der neue Motor 3,6 FSI V6 mit einer Leistung von 260 PS sein, ausschließlich mit dem automatischen Sechsganggetriebe DSG und Allradantrieb. Sie wird kurz nach der Markteinführung im Handel erscheinen.

Die Palette der Diesel-Triebwerke besteht aus dem 1,9 TDI PD DPF mit einer Leistung von 105 PS , ferner aus dem 2.0 TDI PD DPF mit 140 PS und dem neuen Aggregat 2.0 TDI CR DPF mit einer Leistung von 170 PS , das mit Common-Rail–Einspritzung arbeitet.

Eine weitere bedeutende Neuigkeit ist das einzigartige Heckklappenkonzept TWINDOOR , das von den Ingenieuren von Skoda entwickelt und patentiert wurde. Diese praktische und funktionelle Lösung macht es möglich, entweder nur den Kofferraumdeckel zu öffnen und kleines Gepäck zu verstauen, oder die ganze Heckklappe mitsamt Heckscheibe hochzuheben, was die Möglichkeiten zur Nutzung des Kofferraums deutlich erweitert. Der praktische und gut zugängliche Kofferraum nimmt in der Basiskonfiguration 565 Liter Gepäck auf - um 85 Liter mehr als beim aktuellen Modell.

Der neue Superb wird auch zahlreiche weitere Neuigkeiten und konstruktive Details zeigen, wie zum Beispiel das adaptive Scheinwerfersystem AFS (Adaptive Frontlight System), das die Ausleuchtung der Fahrbahn in Abhängigkeit von den jeweiligen Bedingungen modifiziert und dem Fahrer ermöglicht, eventuelle Hindernisse auf der Straße noch besser zu erkennen und rechtzeitig darauf zu reagieren. Zu den weiteren Neuigkeiten zählt zum Beispiel das neue High-Tech Navigationsgerät mit Touchscreen und Festplatte und weitere Elemente.

Informationen über die Österreich-Preise finden Sie hier...

Kommentare