SUV-Studie : Bei Skoda ist der Yeti los

Neuigkeiten bei den einzelnen Modellen

Skoda nutzt die internationale Bühne des Genfer Autosalons für die Premiere einer Zukunftsvision: Der Yeti ist Skodas Interpretation eines kompakten SUV. Mit der Positionierung zwischen A0- und A-Klasse macht Skoda bewusst einen Schritt über die Grenzen verschiedener Segmente hinweg.

Der Yeti trägt einige charakteristische Merkmale, die bereits bei der Studie Roomster gezeigt wurden. Akzente setzt das wrap-around Design mit der weit herumgezogenen Frontscheibe und der verkleideten A-Säule. Auch die Dachabdeckung entspricht der neuen Designrichtung von Skoda , auf die der Roomster bereits hingewiesen hatte. Die Gestaltung verzichtet auf jegliche aggressive Attribute. Die Erscheinung des Yeti soll positiv und freundlich wirken und damit einen wohltuenden Kontrast im Feld der üblichen SUV und Geländewagen darstellen. Der Yeti könnte aber nicht nur jenseits befestigter Straßen unterwegs sein. Mit seinen kompakten Abmessungen und seinem großzügigen Innenraum beweist die Studie ebenso Stadttauglichkeit.

Natürlich präsentiert Skoda in Genf auch die aktuelle Modellpalette mit Superb, Octavia und Fabia. Dabei stehen neben Octavia Combi und Octavia Combi 4X4, die Anfang dieses Jahres Markteinführung hatten, besonders die Sondermodelle "Edition 100" im Mittelpunkt des Skoda-Standes. Mit der "Edition 100" erinnert Skoda an 100 Jahre Automobilbau in Mladá Boleslav.

Kommentare

Weitere Skoda Meldungen

Markenwelt