Premiere: Der neue Smart fortwo und forfour

Im November starten die dritte Generation des Smart fortwo und die zweite Generation des Smart forfour. Erste Infos und Fotos wurden jetzt veröffentlicht.

Der neue Smart fortwo hat mit seinem Vorgänger nur noch die Länge von 2,69 Meter, sowie Heckantrieb und Heckmotor gemeinsam, sonst präsentiert sich der City-Flitzer in komplett neuem Design und mit neuer Technik.

Zusätzlich zum fortwo wird es ab Herbst auch wieder einen forfour mit vier Türen geben, der mit einer Länge von 3,49 Meter zwar größer ist, aber dennoch auch mit einer vorzüglichen Wendigkeit überzeugen soll. Die Basis teilt sich der forfour mit dem neuen Renault Twingo.

Beim Design hat Smart die Grundzüge des Vorgängers beibehalten, jedoch wirkt die neue Generation etwas bulliger und rundlicher. Nach wie vor schützt eine tridion Zelle die Insassen bei Unfällen, neu hinzu gekommen ist ein Seitenwind-Assistent, und auf Wunsch gibt es auch eine Abstandswarnfunktion und einen Spurhalte-Assistent.

Als Motorisierung stehen drei neue 3-Zylindermotoren zur Wahl, die Basisversion kommt mit 60 PS (45 kW), ihr folgt eine Version mit 71 PS (52 kW), und als Spitzenmotorisierung stehen 90 PS (66 kW) zur Verfügung. Erstmals kommt im Smart serienmäßig ein manuelles 5-Gang-Getriebe zum Einsatz, auf Wunsch gibt es das neue 6-Gang-Doppelkupplungsgetriebe "twinamic".

Bei der Ausstattung werden die Kunden zwischen den Linien "passion", "prime" und "proxy" wählen können, schon in der Basisversion gibt es LED-Tagfahrlicht, eine Zentralverriegelung, Tempomat, eine Außentemperatur- anzeige, einen Bordcomputer und elektrische Fensterheber vorne.

Auf Wunsch gibt es auch ein Navigationssystem, ein JBL-Soundsystem und verschiedene Farb- und Stoffkombinationen für den neuen Smart fortwo und forfour. Beibehalten wurde auch die zweigeteilte Heckklappe, die das Beladen erleichtern soll. Das Kofferraumvolumen des fortwo liegt bei 260 bis 350 Liter, jenes des forfour bei 185 bis 975 Liter.

Der neue Smart fortwo soll auch beim Komfort zugelegt haben und ein deutlich komfortableres Fahrwerk bieten. Preislich soll sich die neue Generation am Vorgänger orientieren, für den forfour ist ein Aufpreis von nur rund 600 Euro zu kalkulieren.

Kommentare

Die neuesten Meldungen

Markenwelt