SsangYong Korando C - Fahrbericht

Mit dem Korando C gibt SsangYong ein starkes Lebenszeichen von sich und präsentiert ein komplett neu entwickeltes Kompakt-SUV.

Die letzten Jahren waren für die koreanische Marke nicht leicht, zwischen Insolvenz und Rettung schwankend ging es auf und ab, jedoch ohne neue Modelle und die Sicherheit einer Weiterführung des Unternehmens. Durch die Übernahme der Marke durch Mahindra wurde dann der Fortbestand gesichert, und die Weichen für die Zukunft sind gelegt.

Das erste Highlight ist dabei der neue Korando C, der sich mit seinem Vorgänger lediglich den Namen teilt. Neben einem äußerst ansprechenden Design kann der neue SsangYong auch mit Technik- und Komfortfeatures aufwarten, die am Stand der Zeit sind.

Bislang sind die Modelle des koreanischen Herstellers oft durch ein sehr eigenwilliges Design aufgefallen. Beim neuen Modell ist man auf Nummer sicher gegangen und hat sich den italienischen Star-Designer Giorgio Giugiaro geangelt, der ein Design gezaubert hat, welches auf der ganzen Welt Anklang finden wird.

Angetrieben wird der Korando C vorab von einem 2,0 Liter Diesel mit 175 PS (129 kW), der dem kompakten Offroader zu wirklich tollen Fahrleistungen verhilft. Schon auf den ersten Metern findet man Gefallen an der Durchzugskraft und der Beschleunigung, lediglich der etwas raue Sound könnte noch verbessert werden. Das maximale Drehmoment von 360 Nm steht zwischen 2.000 und 3.000 U/Min zur Verfügung, auch darunter kann der Korando C aber schon mit ordentlichem Durchzug überzeugen.

Den Sprint von 0 auf 100 km/h schafft der Korando C mit 6-Gang-Schaltgetriebe in 10,0 Sekunden, mit 6-Gang-Automatikgetriebe in 10,8 Sekunden. Die Höchstgeschwindigkeit liegt bei 179 km/h beim Modell mit manuellem Schaltgetriebe und bei 186 km/h bei der Automatik-Version. Beide Getriebe-Varianten gibt es sowohl mit Front- als auch mit Allradantrieb, die Fahrleistungen sind bei beiden Antriebsvarianten aber gleich.

Beim Verbrauch hat dann wieder der Korando mit manuellem Schaltgetriebe die Nase vorn, mit 6,0 Liter pro 100 Kilometer ist die 2WD-Variante am sparsamsten. Mit Allradantrieb genehmigt sich das kompakte SUV 6,4 Liter pro 100 Kilometer, die Automatik-Versionen kommen auf 7,3 (2WD) bzw. 7,5 Liter (4WD).  Später soll noch eine weitere Motorisierung mit 140 PS Diesel hinzu kommen. Wer in dieser Klasse auch Fahrspaß möchte, ist mit dem 175 PS Diesel aber bestens bedient.

Neben den guten Fahreigenschaften kann der Korando C aber auch mit einem Top-Platzangebot überzeugen. Selbst groß gewachsene Passagiere finden sowohl in der ersten, als auch in der zweiten Reihe bequem Platz, die Raumaufteilung des 441 cm langen SUV kann sich da wirklich sehen lassen. Auch das Kofferraumvolumen ist mit 486 Liter ausreichend groß geraten, zudem stehen viele Ablagen und Flaschenhalter zur Verfügung.

Die Gestaltung des Innenraums ist auch sehr gut gelungen, lediglich die verwendeten Materialien könnten noch eine Spur hochwertiger sein. Aber auch hier ist man schon dabei, mit dem nächsten Modelljahrgang feinere Materialien zu verbauen, um den Korando C noch hochwertiger zu machen.

Bei der Preis/Leistungsrelation kann der neue SsangYong aber wieder gut punkten, hier bekommen die Kunden wirklich viel Auto für ihr Geld. Man kann zwischen den Ausstattungslinien "Plus" und "Premium" wählen, schon in der Basis sind unter anderem ESP, ABS, 6 Airbags, eine manuelle Klimaanlage, 16"-Alufelgen, elektrische Fensterheber, Lederlenkrad- und Schaltknauf, Tempomat und ein CD-Radio inkl. 6 Lautsprechern mit an Bord. Als 2WD kommt der Korando C so ausgerüstet auf 24.990 Euro, mit Allrad auf 27.290 Euro.

Wer sich für die Premium-Linie entscheidet, bekommt zusätzlich noch 18"-Alufelgen, eine Klimaautomatik, Ledersitze inkl. Sitzheizung vorne, einen elektrisch verstellbaren Fahrersitz und elektrisch anklappbare Außenspiegel. Der Aufpreis für das Premium-Paket kommt auf 2.000 Euro, als 2WD startet der Korando C Premium somit bei 26.990 Euro, bzw. als 4 WD um 29.270 Euro.

Ein ordentlicher Aufschlag ist für die 6-Gang-Automatik fällig, die es nur in Kombination mit der Premium-Ausstattung gibt. Mit Frontantrieb kommt der Automatik-Korando auf 30.430 Euro, mit Allradantrieb auf 32.760 Euro. Erhältlich ist der SsangYong Korando C ab Mitte April.

Kommentare

Die neuesten Meldungen

Markenwelt