Mahindra übernimmt Mehrheit an SsangYong

Zusammenschluss in der Allrad-Branche: Der indische Autohersteller Mahindra will die koreanische Marke SsangYong übernehmen.

Der Kauf soll bis zum Frühjahr 2011 abgeschlossen sein, bedarf aber noch der Zustimmung der Gläubiger von SsangYong. Wie die Branchen- und Wirtschaftszeitung "Automobilwoche" meldet, wurde ein entsprechendes Abkommen unterzeichnet.

Mahindra hat bereits im August eine Absichtserklärung unterschrieben, wollte vor einer Entscheidung aber die Buchführung des Übernahmekandidaten prüfen. Mahindra will 70 Prozent der Anteile des angeschlagenen Geländewagen-Spezialisten aus Südkorea übernehmen. Dafür sollen umgerechnet rund 340 Millionen Euro bezahlt werden. Während Mahindra derzeit nur von einem Händler in Eigenregie importiert wird, gibt es für die Marke SsangYong einen offiziellen Import nach Österreich. Die Koreaner haben im September ihr neues Modell Korando vorgestellt, der sich im Giugiaro-Design und mit 2,0 Liter-Dieselmotor mit 175 PS ab 2011 um Käufer bemühen wird.

Kommentare