Subaru Forester : Änderungen beim Modelljahr 2006

Neuigkeiten bei den einzelnen Modellen

Subaru hat die zweite Generation des Forester, die 2002 auf den Markt kam, einem " Major Facelift " unterzogen. Der Forester des Modelljahres 2006 wurde grundlegend überarbeitet und in vielen Details verfeinert. Ziel der äußeren Neugestaltung war ein dynamisches und modernes Außendesign.
Fotos vom Subaru Forester auf der IAA 2005 ...

Außerdem bietet der neue Forester aufgewertete Elemente wie z.B. die multifunktionale Mittelkonsole, Außenspiegel mit integrierten LED-Klarglas-Blinkleuchten und Xenon-Scheinwerfer (2.5XT). Gleichzeitig hat Subaru das Leistungsniveau der Motorenpalette deutlich angehoben . Basistriebwerk ist der neue 2.0-Liter-DOHC-Boxermotor, die Spitze bildet der 2.5-Liter-Turbomotor, den es jetzt auch mit dem Automatikgetriebe SPORTSHIFT E-4AT gibt.


Subaru Forester 2.5XT

Der Forester 2.5XT, der mit dem starken 2.5-Liter-DOHC-Boxerturbomotor 2004 sein Debüt erlebte, bekommt mehr Leistung. Das nunmehr 169 kW (230 PS) starke 2.5-Liter-Turbotriebwerk überzeugt mit seinem hohen Drehmoment (5.600/min) sowohl auf der Straße als auch bei steilen Bergauffahrten, wo es auf kräftiges Durchzugsvermögen bei niedrigen Geschwindigkeiten ankommt. Die Kurvenstabilität wurde durch die Verwendung härterer Materialien an der Hinterradaufhängung verbessert. Trotz seiner höheren Leistung unterbietet der Motor die Grenzwerte von Euro 4.

Der 2.5XT, der bislang nur mit einem manuellen Fünfganggetriebe erhältlich war, kommt im Modelljahr 2006 auch mit dem Automatikgetriebe E-4AT , das serienmäßig mit der Fahrdynamikregelung "Vehicle Dynamics Control" kombiniert ist. Serienmäßig kommen größere 17-Zoll-Aluminiumfelgen zum Einsatz. Die Vorderradaufhängung wurde modifiziert, die Anhängelast beträgt 2.000 Kilogramm. Das reicht für einen "Zwei-Pferde-Hänger". Der Forester 2.5XT mit 5 Gang Schaltgetriebe zeichnet sich durch exzellentes Beschleunigungsvermögen (0 – 100 km/h in 6,0 Sekunden!) aus, das unter den SUV’s seinesgleichen sucht. Das Fünfgang-Schaltgetriebe arbeitet mit dem permanenten Allradantrieb mit Mitteldifferenzial und Limited-Slip-Differenzial (LSD), verteilt unter normalen Bedingungen das Drehmoment je zur Hälfte an die Vorder- und Hinterachse und sorgt so für maximale Traktion.

2.5XT Serienausstattung

  • 17-Zoll-Aluminiumräder mit Reifen 215/55R17 (Yokohama Geolander)
  • DVD-Navigations-System
  • Klima-Automatik
  • Panorama-Glas-Schiebedach
  • Automatischer Niveauausgleich an der Hinterachse
  • 2-DIN-Audio-System mit CD-Wechsler und 7 Lautsprechern, Bediensatellit am Lenkrad
  • Pop-up-Scheinwerferwaschanlage
  • Anfahrhilfe "Hill Holder", LSD an der Hinterachse
  • Xenon-Scheinwerfe
  • Aktive Kopfstützen


Subaru Forester 2.0X

Der neue 2.0-Liter-Vierzylinder-Boxermotor leistet 116 kW (158 PS) bei 6.400 U/min. Sein maximales Drehmoment von 186 Nm liegt bei 3.200 Umdrehungen der Kurbelwelle an. Neben außerordentlicher Laufruhe überzeugt das Triebwerk mit einem kraftvollen Durchzugsvermögen und weicher Kraftentfaltung über das komplette Drehzahlband hinweg.

Das aktive System zur Regelung der Ventilsteuerzeiten (Active Valve Control System) steigert das Leistungspotenzial des Motors und senkt gleichzeitig die Emissionen. Die elektronische Drosselklappe (ETCS) sorgt für eine feinere Dosierung und bessere Kontrolle der Gasbefehle und optimiert Ansprechverhalten und Verbrauch.

Auch für den neuen Forester 2.0X bietet Subaru das elektronisch gesteuerte Vierstufen-Automatikgetriebe E-4AT mit variabler Drehmomentverteilung an. Der Allradantrieb arbeitet mit einer aktiven Drehmomentverteilung. Die Grundkraftverteilung vom Drehmoment erfolgt zu 60 Prozent an die Vorder- und 40 Prozent an die Hinterräder. Sensoren überwachen ständig die Drehgeschwindigkeit der vier Räder, um die Motorkraft abhängig von der Fahrzeuggeschwindigkeit und von der jeweiligen Traktion optimal zwischen den zwei Achsen zu verteilen. Dies trägt wesentlich zur Fahrstabilität und Spurtreue bei.

Beim Fünfgang-Schaltgetriebe haben die Subaru Ingenieure die Übersetzungsverhältnisse der Gänge zwei bis fünf angepasst und so eine ausgewogene Balance zwischen Sportlichkeit, hoher Endgeschwindigkeit und geringem Kraftstoffverbrauch erreicht. Der Allradantrieb arbeitet mit Mitteldifferenzial und Visko-LSD, die Grundkraftverteilung des Drehmoments erfolgt zu jeweils 50 Prozent an die Vorder- und die Hinterachse, Handling und Traktion auf rutschigem Untergrund wurden deutlich verbessert.

Mit einem Schalthebel aktiviert man das Untersetzungsgetriebe "Dual-Range" . Der Fahrer schaltet in "low-range" und steigert so das Drehmoment beträchtlich, was an steilen Steigungen, in leichtem Gelände und bei schweren Anhängelasten sehr nützlich ist.

2.0X Serienausstattung

  • 16-Zoll-Räder mit Reifen 215/60R16 (Yokohama Geolander)
  • Klima-Automatik
  • Getriebeuntersetzung "Dual Range"
  • Anfahrhilfe "Hill Holder"
  • Automatischer Niveauausgleich an der Hinterachse
  • Audio-CD-System
  • Vordere Stoßfänger mit Nebelleuchten
  • Pop-up Scheinwerferwaschanlage
  • LSD an der Hinterachse
  • Front –und Seiten-Airbags
  • Aktive Kopfstützen

Kommentare

Weitere Subaru Meldungen

Markenwelt