Weltpremiere für den neuen Subaru Forester

Der Subaru Forester ist jetzt auf der Auto Show in Los Angeles in sechster Generation vorgestellt worden, in den USA startet er im Frühling 2024.

In den USA hat jetzt die sechste Generation des Subaru Forester Premiere gefeiert, damit setzt Subaru die Runderneuerung der Modellpalette weiter fort.  Der robuste SUV zeigt sich dabei optisch stark verändert.

Die Frontpartie besticht jetzt mit einem noch bulligeren Charakter, die Kanten sind zudem geglättet worden. Der Forester hebt sich damit sehr deutlich vom Vorgänger ab.

Auch das Heck hat mit der fünften Generation keine Ähnlichkeiten mehr, die komplett neu gestalteten Rückleuchten zeigen einen gänzlich neuen Look. Geblieben ist der robuste Charakter, für den die Kunden den Forester so lieben, aber dennoch.

Im Stil des Subaru Outback und des neuen Crosstrek zeigt sich der Innenraum, der nach wie vor über einen analogen Tacho, aber nun über den aus den anderen Modellen bekannten 11,8″-Touchscreen im Hochformat verfügt.

Subaru hat aber auch die Steifigkeit des Autos verbessert und auch bei Fahrwerk und Federung im Detail geschliffen. So soll der neue Forester ganz wie der Crosstrek deutlich mehr Komfort für die Passagiere bieten.

Dennoch soll er auch noch besser im Gelände voran kommen, was ein verfeinerter Allradantrieb und verschiedene Offroad-Fahrmodi ermöglichen sollen.

Beim Antrieb setzt Subaru in den USA auf den bewährten 2,5-Liter-Boxer-Benziner, der nunmehr über 182 PS (134 kW) verfügt. In den USA wird die neue Genration des Forester im Frühling 2024 starten, bei uns wird man sicher aber noch länger warten müssen.

Weitere Infos zu Subaru finden Sie unter www.subaru.at