Suzuki Zulassungsrekord im ersten Halbjahr 2017

Die Suzuki Austria Halbjahresbilanz 2017 weist eine Erhöhung der Zulassungen von mehr als einem Drittel auf.

Dieses Ergebnis bestätigt den Suzuki-Erfolgskurs. 4.097 Suzuki Automobile wurden im ersten Halbjahr 2017 neu zugelassen. Dies bedeutet eine Zunahme von 1.058 Fahrzeugen gegenüber dem Vergleichszeitraum 2016. Das erfolgreiche Halbjahresergebnis wirkte sich auch sehr positiv auf die Reihung am österreichischen Gesamtmarkt aus. Der Marktanteil erhöhte sich von 1,9 auf 2,2 Prozent.

Die Zulassungs-Statistik weist auch für Juni 2017 eine beachtliche Steigerung von 17,86 Prozent gegenüber dem Vergleichsmonat des Vorjahres auf. 706 Suzuki-Neuzulassungen wurden im Juni 2017 registriert, das sind um 107 Fahrzeuge mehr als im Vorjahresmonat (599).

Die ersten drei Plätze der Suzuki Austria Absatzstatistik belegen der Suzuki SX4 S-CROSS mit 1.082 Neuzulassungen, gefolgt vom Suzuki  Vitara (1069) und dem neuen Suzuki  Ignis mit 738 verkauften Einheiten. Auch die Markteinführung des neuen Suzuki  Swift lief mit 321 Neuzulassungen im ersten Halbjahr erfolgreich an.

"Die hervorragende Absatzentwicklung im ersten Halbjahrhalb 2017 bestätigt den erfolgreichen Suzuki-Innovationskurs mit seinem Masterplan "Next 100". Besonders stolz sind wir auf unser österreichisches Händlernetz, das maßgeblich an dem Wachstumserfolg beteiligt ist. Unseren Händlern gebührt daher ein großer Dank für ihr Engagement und ihren vortrefflichen Verkaufseinsatz", sagt Helmut Pletzer, Deputy Managing Director Suzuki Austria.

Kommentare