Tesla Model 3 ist kein Schnäppchen

In Amerika hat Tesla jetzt die ersten Model 3 ausgeliefert und weitere Details zum neuen Einstiegsmodell verraten.

Das Tesla Model 3 soll die breite Masse ansprechen und die Elektromobilität weiter voran treiben. In Amerika sind jetzt die ersten Exemplare ausgeliefert worden. Optisch ist das Model 3 dem Model S sehr ähnlich, vor allem im Heckbereich sehen die beiden einander zum Verwechseln ähnlich. Die Frontpartie beim Model 3 wirkt aber sehr eigenständig und auch sehr modern.

Auf einer Länge von 460 cm sollen fünf Personen bequem Platz haben, das Kofferraumvolumen liegt bei rund 424 Litern und ist eher durchschnittlich für ein Auto dieser Größe. Ganz auf das Wesentliche reduziert zeigt sich das Cockpit, der Fahrer hat lediglich einen 15"-Touchscreen in der Mittelkonsole zur Verfügung und sonst keine weiteren Knöpfe oder Anzeigen. Die Bedienung aller Funktionen erfolgt über den Touchscreen.

Genaue Leistungsdaten hat Tesla noch nicht genannt, lediglich ein Sprint von 0 auf 100 km/h in unter 6 Sekunden wird versprochen. Preislich beginnt das Model 3 in Amerika bei 35.000 US$ und beinhaltet schon eine recht ordentliche Ausstattung. Die wirklichen Highlights müssen aber noch extra bezahlt werden. Die Reichweite liegt um diesen Preis bei rund 350 Kilometer, wer bis zu 500 Kilometer weit kommen möchte, muss 9.000 US$ extra zahlen.

Für den Autopilot mit "Full Self-Driving" sind nochmals 8.000 US$ fällig, und auch das Premium-Paket schlägt mit weiteren 5.000 US$ zu Buche. Ein Auto für die breite Masse wird das Tesla Model 3 so mit Sicherheit nicht, in diesem Segment gibt es mittlerweile schon vergleichbare Fahrzeuge um weniger Geld.

Kommentare