Der neue Toyota Auris - Fahrbericht

Der Toyota Auris hat ein Facelift erhalten und wurde technisch verbessert. Die Änderungen sind dabei deutlich zu merken, was wir bei einer ersten Ausfahrt festgestellt haben.

Für das neue Modelljahr hat Toyota den Auris grundlegend überarbeitet. Optisch erkennt man den neuen Jahrgang vor allem an der dynamischeren Frontpartie, die mit vielen Chrom-Zierelementen aufwarten kann. Aber auch das Heck wurde knackiger gemacht und kann mit LED-Rückleuchten glänzen. Überarbeitet hat man auch den Innenraum, der hochwertigere Materialien und einen neuen 7"-Touchscreen erhalten hat.

Neben den optischen Änderungen gibt es aber auch jede Menge technischer Neuerungen. Ein neues Fahrwerk soll für mehr Komfort sorgen, die Geräuschdämmung wurde deutlich verbessert, und neue Motoren sind für eine bessere Effizienz bei gesteigertem Fahrspaß verantwortlich. Mit dem Toyota Safety Sense wird der neue Auris auf Wunsch auch sicherer und verfügt über ein Pre-Collisions-System, welches bis zu 30 km/h Unfälle verhindern oder vermindern soll, eine Verkehrsschilderkennung, einen Spurhalteassistenten und einen Fernlichtassistenten.

Bei den Benzinmotoren ersetzt ein neuer 1,2 Liter Turbo mit 116 PS (85 kW) den bisherigen 1,6 Liter-Benziner, und bei den Dieseln kommt ein neuer 1,6 D-4D mit 112 PS (82 kW) statt dem 2,0 D-4D zum Einsatz. Verbessert wurde auch die Hybrid-Version, die nach wie vor über eine Systemleistung von 136 PS (100 kW) verfügt, aber im Detail überarbeitet wurde. Nach wie vor im Programm bleiben der 1,3 Dual VVT-i mit 99 PS (73 kW) und der 1,4 D-4D mit 90 PS (66 kW).

Bei einer ersten Ausfahrt konnten wir schon die neuen Motoren und den Auris Hybrid erfahren. Die große Überraschung ist dabei der 1,2 Liter-Turbomotor, der sein maximales Drehmoment von 185 Nm zwischen 1.500 und 4.000 U/Min bereit stellt. Im Vergleich zum bisherigen 1,6 Liter ist die Leistung zwar auf 116 PS gesunken, dennoch bietet der neue Motor viel mehr Fahrspaß. Schon von unten heraus hängt das Triebwerk gut am Gas und ermöglicht so gute Fahrleistungen. Das manuelle 6-Gang-Getriebe ist fein zu schalten, und man fühlt sich sehr wohl. In nur 10,1 Sekunden sprintet man von 0 auf 100 km/h und ist bis zu 200 km/h schnell. Der Durchschnittsverbrauch soll bei nur 4,8 Liter liegen, womit der Motor neben viel Fahrspaß auch ein hohes Maß an Effizienz liefern sollte.

Ebenso viel Fahrspaß kommt auch beim neuen Dieselmotor auf, der aus dem BMW-Werk in Steyr stammt und somit beste Gene in sich trägt. Der 112 PS starke Diesel sprintet in 10,5 Sekunden aus dem Stand heraus auf Tempo 100 km/h und ist bis zu 195 km/h schnell. Der Verbrauch liegt bei nur 4,2 Liter pro 100 Kilometer. Unterboten wird das noch vom Auris Hybrid, der sich mit 3,5 Liter pro 100 Kilometer begnügt.

Neben den sportlicheren Fahrleistungen ist uns bei der ersten Ausfahrt auch der deutlich gesteigerte Komfort aufgefallen. Alle drei Modelle sind selbst bei Autobahntempo im Innenraum sehr leise, was beim Vorgänger nicht der Fall war. Auch der Fahrkomfort wurde spürbar verbessert, dennoch fühlt sich der neue Auris agiler an. Gut gefallen hat uns auch der neue 7"-Touchscreen, welcher über eine einfache Bedienung und eine schöne Darstellung verfügt.

Man kann also durchaus sagen, dass das Facelift dem Toyota Auris sehr gut bekommen ist. Die Motoren sind jetzt wesentlich spritziger, und der Komfort wurde deutlich gesteigert. Bei der Ausstattung können die Kunden zwischen den Linien Young, Active, Style und Lounge wählen. Der günstigste Auris startet ab 17.290 Euro, der Auris Touring Sports bei 17.990 Euro.

Kommentare

Die neuesten Meldungen

Markenwelt