Premiere: Der neue Toyota C-HR

Mit dem C-HR hat Toyota in Genf seinen neuen kleinen SUV präsentiert, der sehr nahe an der Studie geblieben ist.

Toyota hat letztes Jahr mit dem C-HR Concept für viel Aufsehen gesorgt. Jetzt haben die Japaner in Genf die Serienversion präsentiert. Zur großen Überraschung ist am Weg vom Concept Car in die Serie kaum etwas vom futuristischen Design verloren gegangen, und die Serienversion des C-HR zeigt sich überaus dynamisch und eigenständig.

Nissan hat mit dem Juke vorgemacht, dass man in diesem Segment beim Design mutig sein kann und dafür belohnt wird. Toyota möchte jetzt mit dem 435 cm langen C-HR in die Fußstapfen des Juke treten. Der C-HR kann dabei nicht nur mit einem überaus attraktiven Design aufwarten, er ist auch technisch am neuesten Stand. Auf Wunsch gibt es LED-Scheinwerfer und das Toyota Safety Sense-Sicherheitspaket.

Beim Antrieb setzt Toyota wahlweise auf einen 1,2 Liter-Turbo-Benziner, der schon im Auris seinen Dienst versieht und 115 PS (85 kW) leistet, oder einen 1,8 Liter-Benziner mit Hybridantrieb und einer Systemleistung von 122 PS. Der CO2-Ausstoß beim Hybrid-Modell soll dabei unter 90 Gramm pro Kilometer liegen. Der Turbo-Benziner wird wahlweise mit manuellem 6-Gang-Getriebe oder CVT-Automatik angeboten.

Einen genauen Starttermin und Preise hat Toyota noch nicht verraten.

Kommentare

Die neuesten Meldungen

Markenwelt