Toyota zeigt visionäres Konzept MW.WE

Toyota präsentiert im europäischen Flagshipstore "Le Rendez-Vous Toyota" in Paris das neue Konzeptfahrzeug Toyota ME.WE.

Es ist das Ergebnis einer kreativen Zusammenarbeit des Industrie-Designers Jean Marie Massaud mit ED², dem europäischen Design- und Entwicklungszentrum von Toyota. Eine Serienfertigung ist momentan nicht vorgesehen.

Das Konzeptfahrzeug ME.WE ist leicht und belastbar. Es verfügt über einen Gitterrohrrahmen aus Aluminium und trägt unterschiedliche Karosserieverkleidungen aus geschäumtem Polypropylen, einer besonders leichten und harten Kunststoffart. Jedes Teil der Karosserie kann auf einfache Art personalisiert werden, während die Produktionstechnik ein hohes Maß an Standardisierung erlaubt.

ME.WE ("Ich und Wir") kann ein Pickup sein, ein Cabrio, ein Offroader und ein kleines Stadtauto und alles auf einmal. Es ist erdacht für eine große Gruppe unterschiedlichster Nutzer und ebenso unterschiedlicher Ansprüche und hinterlässt durch konsequenten Leichtbau nur einen kleineren ökologischen Fußabdruck.

Der Toyota ME.WE wurde wie die i-Road Studie als Elektrofahrzeug mit Radnaben-Elektromotoren konzipiert. Die Batterien werden platzsparend im Unterboden platziert - ähnlich zum Toyota iQ EV. Das Fahrzeug wiegt fahrfertig lediglich 750 Kilogramm und damit rund 20 Prozent weniger als herkömmliche Angebote im B-Segment der Kleinwagen. Der größte Teil der Gewichtsersparnis konnte bei der Karosserie durch die Verwendung von Kunststoff realisiert werden.

Die Schlichtheit des Designs geht einher mit der einfachen Nutzbarkeit des Produkts. Das Gepäck kann auf dem Dach transportiert werden oder im erweiterbaren Heck. Das Interieur überrascht mit einem Sitzkonzept, dessen Einzelsitze beispielsweise für ein Picknick auf der Wiese herausgenommen werden können. Heizung und Klimatisierung erfolgen durch eine hocheffiziente Wärmepumpe, die mit den beheizbaren Sitzen gekoppelt ist, um den Stromverbrauch zu minimieren. Nebenbei liefert der ME.WE die Luftigkeit eines Cabrios, da sich alle Scheiben, inklusive der Windschutzscheibe öffnen lassen.

auto-reporter.net/hhg

Kommentare

Die neuesten Meldungen

Markenwelt