Wasserstoff-Auto Toyota Mirai schafft Kältetests

Im Sommer soll der neue Toyota Mirai auch in Skandinavien angeboten werden, die Kältetests hat er schon geschafft.

Der mit Wasserstoff betriebene Toyota Mirai hat jetzt auch die Kältetests in Skandinavien gut überstanden. Er hat damit gezeigt, dass er auch bei Kälte noch seine Leistung bringt und somit auch in den kältesten Regionen Europas angeboten werden kann. Der Innenraum wird dabei besonders rasch warm, da die Brennstoffzelle als Nebenprodukt Wärme produziert, die schnell in den Innenraum weitergeleitet werden kann.

Auch die Zahl der Wasserstoff-Tankstellen soll bald steigen und so einen rasanten Verkaufsanstieg beim Mirai auslösen. Toyota plant bis zum Jahr 2020 schon 30.000 Mirai pro Jahr zu verkaufen, im Jahr 2017 sollen es rund 7.000 Fahrzeuge sein.

Kommentare

Die neuesten Meldungen

Markenwelt