Toyota überarbeitet den Prius - Einparkhilfe inklusive

Neuigkeiten bei den einzelnen Modellen

Toyota hat die zweite Generation seines Hybridfahrzeuges Prius zwei Jahre nach der Markteinführung überarbeitet. Mit einer modifizierten Karosserie, deutlich aufgewertetem Interieur und einem dynamischer abgestimmten Fahrwerk rollt er im Frühjahr zu den Toyota Händlern. Besonders angenehm für Menschen mit Problemen beim Parken: ein Assistenzsystem, dass den Hybriden eigenständig in die Lücke lotst.

Äußere Erkennungszeichen des neuen Prius sind eine Chromzierleiste im Kühlergrill sowie neu gestaltete Scheinwerfer und Heckleuchten. Ein neuer Frontspoiler und Modifikationen am Unterboden sollen die Aerodynamik verbessern. Der Innenraum wurde am Armaturenträger und den Türverkleidungen mit einem dunkleren, haptisch angenehmeren Material aufgewertet. Die Farbe der Sitze und ihrer Nähte wurden ebenfalls neu gestaltet, und zum ersten Mal sind Lederbezüge für Sitze und Lenkrad lieferbar. Im Fond sorgt eine neu gestaltete Rückenlehne für eine angenehmere Sitzposition und mehr Kopffreiheit.

Als erstes Fahrzeug auf dem europäischen Markt ist der Prius mit der automatischen Einparkhilfe "Intelligent Park Assist" (IPA) lieferbar. Das System unterstützt den Fahrer, indem es selbstständig den korrekten Lenkwinkel wählt und das Fahrzeug in eine vom Fahrer über die Rückfahrkamera in der Heckklappe vordefinierte Parklücke steuert. Das optionale DVD-Navigationssystem soll deutlich schneller arbeiten.

Die Preise beginnen in Österreich bei 26.698 Euro für die Basisversion.

auto-reporter

Kommentare

Weitere Toyota Meldungen

Markenwelt