Toyota ProAce: Neues Nutzfahrzeug startet 2013

Ab 2013 bietet Toyota mit dem ProAce wieder ein leichtes Nutzfahrzeug und einen Nachfolger des Hiace an.

Der Hiace ist nach vielen Jahren in Pension geschickt worden und hat eine Lücke in der Angebotspalette von Toyota hinterlassen. Diese Lücke soll ab 2013 mit dem neuen ProAce gefüllt werden.

Wie schon bei seinem Kleinwagen Aygo setzt Toyota nun auch bei den leichten Nutzfahrzeugen auf die Kooperation mit dem PSA-Konzern, der ProAce ist bis auf Logo und kleine Detailänderungen mit dem Peugeot Expert und dem Citroen Jumpy identisch.

Den Toyota ProAce wird es in zwei verschiedenen Fahrzeuglängen (480,5 cm und 513,5 cm) und zwei Fahrzeughöhen (194,2 cm und 227,6 cm) geben. Die Ladekapazität schwankt je nach Modell zwischen 5 m³ und 7 m³ und beträgt bis zu 1,2 Tonnen.

Die Kunden können auch wählen, ob sie auf beiden Seiten Schiebetüren möchten, bzw. ob sie eine Heckklappe oder Flügeltüren am Heck wünschen.

Bei der Ausstattung können die Kunden viele Extras haben, die bis vor kurzem noch PKWs vorbehalten waren. So gibt es neben elektrischen Fensterhebern auch eine Klimaanlage, ein Audio-System mit Bluetooth-Schnittstelle, einen Tempomat, elektrisch verstell- und beheizbare Spiegel, und auch ABS und VSC (das ESP von Toyota) werden für den ProAce geliefert.

Auf Wunsch gibt es auch das VSC+, welches auch in schwierigen Fahrsituationen oder bei außergewöhnlichen Witterungsbedingungen für ein Höchstmaß an Grip und Sicherheit sorgt.

Bei den Motoren können die Kunden zwischen dem 1,6 Liter Diesel mit 90 PS (66 kW), oder einem 2,0 Liter Diesel in den Leistungsstufen mit 128 PS (94 kW) und 163 PS (120 kW) wählen. Den starken Diesel gibt es auch mit einer 6-Gang-Automatik, serienmäßig wird bei den 2,0 Liter-Motoren ein manuelles 6-Gang-Getriebe verbaut und beim 1,6 Liter Diesel ein manuelles 5-Gang-Getriebe.

Die Markteinführung des Toyota ProAce in Österreich wird im Laufe des Jahres 2013 erfolgen.

Kommentare

Die neuesten Meldungen

Markenwelt