Der neue Toyota Proace City

Toyota steigt mit dem Proace City und dem Proace City Verso ins Segment der Hochdachkombis ein, zur Wahl stehen jeweils zwei Versionen.

Toyota erweitert die Kooperation mit dem PSA-Konzern und bietet mit dem Proace City und dem Proace City Verso eine Version des Citroen Berlingo bzw. Peugeot Rifter an.

Optisch unterscheidet sich der Toyota von seinen französischen Brüdern nur in kleinen Details, wie einer geänderten Frontmaske und den anderen Logos.

Das Ganze ist dabei kein Nachteil, denn die neue Generation der Hochdachkombis kann mit gewohnt viel Platz bei so viel Komfort und Pkw-Feeling wie nie zuvor aufwarten.

Der Innenraum zeigt sich ganz wie bei einem Pkw, bietet jedoch für ein Fahrzeug dieser Klasse typisch viele Ablagen, was den praktischen Nutzwert steigert.

Die Kunden können sowohl die Lieferwagen-Version, als auch die Pkw-Variante des Proace City in Kurzversion mit 440,3 cm Länge oder als Langversion mit 475,3 cm Länge ordern. Beide Pkw-Versionen sind mit bis zu sieben Sitzplätzen erhältlich.

In der Langversion hat man dann bei voller Besatzung noch bis zu 322 Liter Stauraum, im Kurzen nur noch 65 Liter. Als 5-Sitzer bietet der Hochdachkombi in Kurzversion zwischen 597 und 2.126 bzw. in Langversion zwischen 850 und 2.693 Liter Stauraum.

Bei den Transportversionen können jeweils zwei Europaletten verstaut werden, die Zuladung liegt bei 650 kg im kurzen und bei 1.000 kg im langen Proace City.

Auf Wunsch gibt es auch ein Head-up-Display, die Toyota Traction Select-Auswahl für verschiedene Fahrsituationen oder auch ein modernes Navigationssystem.

Bei den Motoren kann man zwischen einem 1,2 Liter-Benziner mit 110 PS (81 kW) oder einem 1,5 Liter-Diesel mit 75 PS (55 kW), 100 PS (75 kW) oder 130 PS (96 kW) wählen.

Preise hat man noch keine verraten, durch die derzeitige COVID-19-Situation ist auch ein genauer Starttermin derzeit noch nicht genau zu sagen.

Weitere Infos zu Toyota unter www.toyota.at