Der neue Toyota RAV4 ist ab sofort bestellbar

Der neue Toyota RAV4 steht nun auch in Europa in den Startlöchern und ist ab sofort ab 27.980 Euro zu bestellen.

Die vierte Generation des Toyota RAV4 startet zum Frühlingsbeginn auch in Österreich und wird ab 27.980 Euro in der "City"-Ausstattungslinie und mit 124 PS (91 kW) starkem 2,0 Liter-Diesel erhältlich sein.

Neben der Diesel-Einstiegsmotorisierung gibt es noch den 2,2 Liter Diesel mit 150 PS (110 kW) oder einen 2,0 Liter Benziner mit 151 PS (111 kW). Der schwache Diesel ist ausschließlich mit Frontantrieb erhältlich, alle anderen Motorisierungen kommen immer mit Allradantrieb zum Kunden.

Beim Benziner haben die Kunden die Wahl zwischen einem manuellen 6-Gang-Getriebe oder einer CVT-Automatik, für den starken Diesel steht neben dem manuellen 6-Gang-Getriebe auch ein automatisches 6-Gang-Getriebe zur Verfügung.

Bei der Ausstattung können die Kunden zwischen City, Elegance und Executive wählen. Schon in der Basis-Ausstattungslinie "City" gibt es neben ABS, ESP und Airbags eine Klimaanlage, ein LED-Tagfahrlicht, eine Reifendruckwarnung, elektrische Fensterheber und ein Audiosystem mit CD-Spieler und vier Lautsprechern.

Ab der Elegance-Ausstattung gibt es auch noch Leichtmetallfelgen, das 6,1" Toyota Touch Display, eine Rückfahrkamera, eine 2-Zonen-Klimaautomatik, eine Bergabfahrhilfe, Nebelscheinwerfer, Regensensor und sechs Lautsprecher. Auf Wunsch kann man auch ein Glas-Hub-/Schiebedach, Xenon-Licht, den Spurwechselwarner, den Fernlicht-Assistent und ein Touch&Go-Navigationssystem ordern.

Das Topmodell, der Executive, verfügt zusätzlich noch über Ledersitze, Sitzheizung vorne, 18"-Leichtmetallfelgen, ein schlüsselloses Zugangs- und Startsystem, abgedunkelte Scheiben hinten und Einparksensoren hinten.

Wer sich für das Topmodell, den 2,2 Diesel mit 150 PS, Automatikgetriebe und Executive-Ausstattung, entscheidet, muss dann schon 41.200 Euro einkalkulieren. Der günstigste Benziner kommt auf 29.800 Euro, der 2,2 Diesel in Elegance-Version startet bei 34.100 Euro.

Kommentare