Toyota gibt Billigmarke Scion auf

Toyota will die Marke Scion auflösen und die Modelle in die Toyota-Modellpalette eingliedern.

Die Marke Scion wurde erst 2003 ins Leben gerufen und sollte als günstige Einstiegsmarke Toyota zu neuen Kunden verhelfen. Mit günstigen und auf die junge Zielgruppe zugeschnittenen Fahrzeugen konnte Scion zum Start auch schnell viele Freunde gewinnen. Dem Toyota-Konzern hat die Marke viele Neukunden gebracht, rund 70% der Scion-Kunden hatten zuvor keinen Toyota gehabt. Auch bei den jungen Leuten war die Marke sehr beliebt, rund 50% der Käufer waren unter 35 Jahre alt.

Die anfängliche Euphorie ist aber schnell wieder verflogen, und die Produkte wurden im Laufe der Zeit immer mehr ein Abklatsch bestehender Toyota-Modelle. Neuentwicklungen waren eine Fehlanzeige, und so gingen auch die Verkäufe schnell wieder zurück. Wurden in der Glanzzeit der Marke im Jahr 2006 noch 173.034 Autos verkauft, so waren es 2015 nur noch 56.167 Fahrzeuge. Toyota ist mit der Etablierung einer neuen Marke damit ebenso gescheitert wie zuvor schon General Motors mit Saturn.

Kommentare

Die neuesten Meldungen

Markenwelt