Toyota Urban Cruiser feiert Österreich-Premiere

Ab April 2009 im Handel erhältlich

Die Nachfrage nach kompakten Automobilen mit einem geringen Kraftstoff-verbrauch, die sich auf kurvigen Passstraßen ebenso zu Hause fühlen wie in der Innenstadt, wächst derzeit rapide. Zugleich jedoch zeigen sich die österreichischen Kunden gewohnt anspruchsvoll: Sie verlangen eigenständiges Design, wenig Platzbedarf im Stadtverkehr und zunehmend Autos mit einer günstigen CO2-Bilanz.

Der Rahmen ist also abgesteckt für eine neue Gattung urbaner Kompakt-SUV, und der Zeitpunkt zur Premiere des neuen Toyota Urban Cruiser auf der Jaspowa könnte günstiger nicht sein. Seine kompakte, robuste Anmutung macht den Urban Cruiser zum perfekten Herausforderer im Segment der Kompakt-SUV. Der Urban Cruiser kommt ab April 2009 in den Handel . Etwa 50 Prozent werden mit Allradantrieb verkauft.

Attraktives Design, robuster Auftritt, raumsparendes Konzept

Das von ED, Toyotas Design-Studio in Südfrankreich, gestaltete Innenraum-Konzept spricht mit seinem ungewöhnlichen Mix aus raffinierten Materialien und seinem innovativen Packaging alle Sinne an. Im Fahrersitz fällt der Blick unmittelbar auf das einzigartige Kombi-Instrument im Stil eines Radarschirms . Bei dem unmittelbar vor dem Fahrer angeordneten Instrument rotieren die Nadeln von Tachometer und Drehzahlmesser um einen gemeinsamen Mittelpunkt. Dadurch weist die Instrumentenkonsole ein äußerst markantes Element im Zentrum auf, während zugleich seitlich Platz für leicht ablesbare Anzeigen wie etwa diverse Kontrollleuchten und die Leuchte der Schaltanzeige bleibt.

Ein weiteres innovatives Designelement bildet der mittlere Instrumententräger, der zahlreiche Funktionen und Anzeigen integriert und sanft geschwungen über Armaturenbrett und Mittelkonsole zu schweben scheint.

Trotz seiner kompakten Gesamtlänge von 3.930 Millimeter zeichnet sich der Urban Cruiser dank durchdachten Packagings durch einen besonders geräumigen Innenraum aus - Platz für fünf Reisende plus Gepäck. Auch die Schulterfreiheit fällt großzügig aus, und der Abstand der vorderen von den hinteren Insassen sorgt für üppige Beinfreiheit im Fond.

Ein langer Radstand von 2.460 Millimeter sowie kurze Überhänge tragen dazu bei, das Platzangebot im Inneren zu maximieren, und verleihen dem Urban Cruiser den größten Gepäckraum seiner Klasse von 305 Litern beziehungsweise von bis zu 749 Liter bei umgeklappten Rücksitzen.

Trotz seiner kraftvollen, sportlichen Präsenz ist der Wagen keine vier Meter lang und lediglich 1.725 Millimeter breit. Obgleich seine Höhe bei lediglich 1.540 Millimetern liegt, profitiert der Fahrer von einer hohen Sitzposition mit einer guten Übersicht.

In der Frontansicht betonen der große Kühlergrill und der in den schwarzen Unterfahrschutz integrierte Lufteinlass den markanten sportlichen Auftritt. Die Scheinwerfer sind bis in die Kotflügel herumgezogen und betonen das dynamische, hochgradig eigenständige Design. Die kurze Karosserie kontrastiert mit dem markanten Auftritt , der geprägt ist von einer breiten Spur (1.485 Millimeter vorne und 1.490 Millimeter hinten) sowie Akzenten in Form großer Räder im 16-Zoll-Format . Scharf gezeichnete seitliche Linien und kraftvoll ausgeformte Radhäuser unterstreichen den Eindruck von Kraft und Sicherheit.

Aus der Rückansicht präsentiert sich die Karosserie breit und gedrungen mit einer weit um die Seiten herumgezogenen Heckscheibe, die für hervorragende Sicht nach hinten sorgt. Ein Heckspoiler rundet das Design ab und sorgt zugleich für eine strömungsgünstige Abrisskante.

Dank der im Verhältnis 60:40 geteilt umklappbaren Rücksitzbank lässt sich der Laderaum je nach Situation flexibel vergrößern. Die Ausführung mit Vorderradantrieb besitzt in Längsrichtung verschiebbare Rücksitze mit einstellbarer Lehnenneigung und Umklapp-Mechanismus ähnlich dem Sitzkonzept des RAV 4. Die Allrad-Ausführung bietet in der Neigung einstellbare Rücksitzlehnen und ein zweifaches Umklapp-System.

"Toyota Optimal Drive" in Reinkultur

Der Urban Cruiser bildet das jüngste Ergebnis des "Toyota Optimal Drive". Für ihn stehen zwei außerordentlich sparsame und schadstoffarme Motorisierungen zur Wahl: der intensiv überarbeitete 1,4-Liter-D-4D-Dieselmotor sowie ein völlig neu entwickelter 1,33-Liter-Benziner mit der variablen Ventilsteuerung Dual VVT-i und Stopp-Start Automatik . Beide Motoren sind an ein neues Sechsgang-Getriebe gekoppelt, das nicht nur für ein Höchstmaß an Fahrfreude bürgt, sondern auch für den geringsten Verbrauch seiner Klasse sorgt.

Der 1,4 D-4D ist serienmäßig mit Partikelfilter ausgestattet und wahlweise mit Allrad- oder Vorderradantrieb erhältlich. In beiden Varianten beträgt die Spitzenleistung 90 PS , während das maximale Drehmoment über den gesamten Bereich zwischen 1.800 und 2.800/min bei 205 Nm liegt. Aufgrund des geringen Verbrauchs glänzt der Diesel in beiden Ausführungen mit niedrigen CO2-Emissionen von 118g/km beim Fronttriebler sowie 130g/km bei der Allrad-Ausführung und bleibt somit als erstes Allrad-Fahrzeug unter der "Schallmauer" von 140g/km. Mit Allrad verbraucht der Urban Cruiser lediglich 4,9l/100 km, der Selbstzünder mit Frontantrieb gibt sich mit 4,5l/100 km zufrieden.

Für die Version mit Frontantrieb ist darüber hinaus der extrem sparsame neue 1,33-Liter-Benziner mit Dual VVT-i erhältlich. Die variable Ventilsteuerung Dual VVT-i (Variable Valve Timing - intelligent) sorgt für ein Maximum an Leistung und Drehmoment bei einem außerordentlich geringen Kraftstoffverbrauch. Der langhubig ausgelegte Motor mit schmalem Motorblock benötigt nur wenig Bauraum und fällt zudem besonders leicht aus. Seine speziellen Kolben zeichnen sich zugunsten verminderter Reibung durch eine reduzierte Kontaktfläche aus. Seine Leistung beträgt 100 PS , das maximale Drehmoment von 132 Nm ist bei 3.800/min verfügbar.

Die im Urban Cruiser neue Toyota Stopp-Start Automatik trägt erheblich zur herausragenden Umweltbilanz des Autos bei. Das moderne System ist in Verbindung mit dem Benzinmotor erhältlich. Es reduziert den Kraftstoffverbrauch und damit den Schadstoffausstoß, indem es den Motor automatisch abschaltet, sobald das Fahrzeug im Leerlauf steht und der Fahrer den Fuß von der Kupplung nimmt. Wird zum Anfahren erneut die Kupplung durchgetreten, startet der Motor automatisch wieder. Dieser Vorgang erfolgt augenblicklich und ohne merkliche Verzögerung, sodass Fahrer und Passagiere ihn fast nicht bemerken. Die CO2-Emissionen des 1,33 Dual VVT-i mit Stopp-Start Automatik liegen bei nur 129g/km bei einem Normverbrauch von 5,5l/100 km .

Um ansprechende Fahrleistungen mit einem geringen Kraftstoffverbrauch zu kombinieren, entwickelte Toyota eigens ein neues manuelles Sechsgang-Getriebe, das für ein optimiertes Schaltgefühl und geschmeidige Schaltvorgänge sorgt.

In der Allrad-Variante zeichnet sich der Urban Cruiser durch den gleichen aktiven Allradantrieb ATC 4WD (Active Torque Control Four Wheel Drive) aus wie der Toyota RAV4 . Dieser aktive Allradantrieb optimiert nicht nur die Traktion, sondern trägt zugleich zum geringen Kraftstoffverbrauch bei, indem er die Kraftverteilung zwischen Vorder- und Hinterachse regelt. Bei normalen Straßenverhältnissen werden dabei zugunsten eines geringen Kraftstoffverbrauchs im Wesentlichen die Vorderräder des Urban Cruiser angetrieben. Je nach Fahrsituation leitet das aktive Allradsystem übergangslos einen variablen Anteil der Motorleistung an die Hinterräder, was die Fahrstabilität etwa in Kurven oder auf glatter Straße deutlich erhöht .

Der Urban Cruiser ist die Antwort auf die vielfältigen Anforderungen des modernen Individualverkehrs. Er ist in der Innenstadt ebenso zu Hause wie auf langen Autobahnfahrten, kurvigen Passstraßen und im Schnee, Regen oder Schlamm.

Hohe Sicherheit

Das umfassende Paket an aktiver und passiver Sicherheitsausstattung des Urban Cruiser ist in dieser Form in seiner Klasse einzigartig. Eine vollständige Airbag-Ausstattung , darunter seitliche Kopfairbags sowie ein Fahrer-Knieairbag, minimieren im Falle einer Kollision das Verletzungsrisiko der Insassen. Aktive Kopfstützen an den Vordersitzen minimieren das Risiko eines Schleudertraumas im Falle eines Unfalls.

Zur aktiven Sicherheitsausstattung des Urban Cruiser zählen die Bremsanlage mit serienmäßigem ABS , Bremsassistent BA und elektronischer Bremskraft-Verteilung EBD für größtmögliche Verzögerungsleistung und Fahrstabilität im Falle einer Gefahrenbremsung. Auch das elektronische Stabilitätsprogramm VSC mit der Antriebsschlupfregelung TRC ist serienmäßig. VSC unterstützt den Fahrer aktiv dabei, in kritischen oder potenziell gefährlichen Fahrsituationen die Kontrolle über das Fahrzeug zu behalten.

Der Urban Cruiser ist in drei Ausstattungsvarianten erhältlich. Bereits die Ausstattungsvariante Mid ist mit elektrischen Fensterhebern vorne und 16-Zoll-Stahlrädern ausgestattet. Dazu kommt ein MP3-kompatibles CD-Audiosystem mit sechs Lautsprechern. Serienmäßig ist der Urban Cruiser mit einer manuellen Klimaanlage ausgestattet. In der mittleren Ausstattungsvariante High zählen 16-Zoll-Leichtmetallräder, Nebelscheinwerfer, ein Lederlenkrad mit passendem Schaltknauf sowie elektrische Fensterheber in allen Türen und eine automatische Klimaanlage zur Serienausstattung. In das Audiosystem ist serienmäßig eine Bluetooth-Freisprecheinrichtung integriert. Die Ausstattungsstufe Premium ist ab Werk mit luxuriösen Features wie polierten 16-Zoll-Leichtmetallrädern, abgedunkelter hinteren Seiten- und Heckscheibe, dem Smart Entry System mit Startknopf, einem automatisch abblendenden Innenspiegel und elektrisch einklappbaren Außenspiegeln ausgestattet.

Der Toyota Urban Cruiser ist ab April 2009 zu Preisen ab 17.841 Euro im Handel erhältlich.

Kommentare

Die neuesten Toyota Meldungen

Die neuesten Meldungen