Neuer Toyota Yaris 2009 mit weniger Verbrauch

Deutliche Verringerung der CO2-Emissionen durch Toyota Optimal Drive.

Zum Modelljahr 2009 hat Toyota seinen europäischen Bestseller Yaris gründlich überarbeitet und ihn dabei deutlich sparsamer gemacht. Kein Modell emittiert nun mehr als 120 Gramm CO2 je Kilometer. Ursächlich für die teilweise erhebliche Verbrauchssenkung von bis zu 22 Gramm CO2 oder 0,9 Liter/100 km ist die konsequente Anwendung des neuen Toyota Optimal Drive-Konzeptes . Unter diesem Oberbegriff bündelt Toyota innovative Antriebe, effiziente Motoren und neue Technologien zur Verringerung von Verbrauch und Emissionen .

Im Yaris kommt die neue Technologie vor allem den Motoren zu Gute. Der vielfach ausgezeichnete 1,0-Liter-Benzinmotor mit drei Zylindern konnte für die Ausstattungslinien Terra und Luna auf 115 Gramm CO2 je Kilometer verbessert werden, sein Normverbrauch liegt nun bei 4,9 Liter (alle anderen Ausstattungsvarianten: CO2 Emissionen 118 g/km Normverbrauch: 5,0 Liter/100 km).

Zu den Modifikationen, die die Ingenieure dem Leichtmetalltriebwerk angedeihen ließen, gehört eine neu entwickelte, zwischen den Gangwechseln arbeitende Schubabschaltung . Die Nutzung eines Motoröls mit besonders geringer Viskosität sorgt für niedrige Reibwerte im Motor und trägt so zum optimierten Verbrauchsverhalten bei. Ferner nutzten die Techniker die Abgasrückführung und ein verbessertes Kühlsystem zur Effizienzsteigerung . Das motorische Maßnahmenpaket wird ergänzt durch Leichtlaufreifen. Insgesamt konnte der Verbrauch so um rund zehn Prozent gesenkt werden.

Neuer Benzinmotor: 1,33 dVVT-i

Im Zuge von Toyota Optimal Drive kommt im Yaris ein völlig neuer 1,33-Liter Dual VVT-i Benzinmotor mit fortschrittlicher Stop-Start-Automatik zum Einsatz. Er ersetzt das bisherige 1,3 Liter-Aggregat mit 64 kW / 87 PS. Der neue Vierzylinder-Motor verfügt über die intelligente variable Ventilsteuerung Dual VVT-i und entwickelt eine Leistung von 74 kW / 100 PS . Im Vergleich zum bisher eingesetzten 1,3-Liter Benzinmotor führen die zahlreichen Toyota Optimal Drive-Innovationen zu einem um 21 Gramm geringeren CO2-Ausstoß von nur noch 119-120 g/km . Das entspricht einem Normverbrauch von 5,1 Liter .

Optimierter Dieselmotor: 1,4 D-4D mit DPF

Als besonders sparsam im Motorenangebot erweist sich der überarbeitete 1,4 D-4D . Der Vierzylinder-Common-Rail-Diesel mit Ladeluftkühler und Partikelfilter kommt im Yaris mit 4,2 Liter je 100 Kilometer aus. Seine CO2-Emissionen liegen bei 110-111 g/km . Das ist eine Verbesserung von neun Gramm CO2 oder 0,3 Liter gegenüber dem Vorgänger. Während die Leistung mit 66 kW / 90 PS unverändert blieb, stieg das maximal verfügbare Drehmoment des Selbstzünders um 15 Nm auf 205 Nm , die von 1.800-2.800 Umdrehungen bereitstehen.

Der Yaris mit 1,33 VVT-i Motor und der 1,4 D-4D sind ab dem Modelljahr 2009 mit einer Sechsgangschaltung ausgerüstet. Durch einen lang übersetzten sechsten Gang trägt die Schaltung zur Wirksamkeit der Toyota Optimal Drive Technologie bei. Für den Yaris mit 1,33 VVT-i Motor sowie den Diesel steht optional ein neues sechsstufiges MultiMode Getriebe (MM) zur Verfügung (ab März 2009). Dabei handelt es sich um ein automatisiertes Schaltgetriebe mit elektronisch gesteuerter Kupplung.

Steuer sparen mit den neuen Yaris ´09 - Modellen

Aufgrund der CO2-optimierten Motoren ist der Kraftstoffverbrauch natürlich ebenso auf ein Minimum reduziert. Die neue Yaris-Modellpalette spart somit Steuern - für alle Modelle und Motorvarianten sind lediglich 4 % NoVA fällig.

Frischer Look

Behutsam gingen die Designer vor, als sie das Exterieur überarbeiteten. Von vorne unterscheidet sich der Yaris des Modelljahres 2009 durch fließendere Übergänge zwischen Motorhaube und Stoßfänger . Der eigentliche Kühlergrill hat nun rund um das zentrale Toyota Emblem eine neue, wellige Netzstruktur.

Zusammen mit dem etwas größeren Frontspoiler sowie einem neu gestalteten Unterboden tragen sie zu einer Optimierung der Aerodynamik des Yaris bei. Neu gestaltet wurden auch die Frontscheinwerfer. Ihre Technik kommt nun besser zur Geltung und wird als Gestaltungselement sichtbar.

Die Optik im Heckbereich wurde beim Yaris ebenfalls aufgefrischt . Die im Stoßfänger integrierte, L-förmige Rückleuchte mit LED-Bremsleuchten verläuft nun weiter außen, um die Breite des Wagens zu betonen. Der untere Teil des Stoßfängers ist als Heckschürze geformt und unterstreicht so den sportiven Charakter des Yaris.

Kommentare