Toyota Yaris Hybrid - Fahrbericht

Ab Mitte Juni gibt es den Toyota Yaris auch mit Hybrid-Antrieb. Wir konnten schon erste Fahreindrücke mit dem sparsamen Kleinwagen sammeln.

Erst vor wenigen Monaten ist die dritte Generation des Toyota Yaris gestartet, jetzt erweitert Toyota die Yaris-Palette um eine Hybrid-Version, die sparsame Verbrauchswerte mit dynamischen Fahrwerten kombinieren soll.

Optisch erkennt man den Yaris mit den zwei Motoren an leicht geänderten Scheinwerfern und Rückleuchten mit LED-Lichtern, sowie dem bläulich hinterlegten Logo im Kühlergrill.

Bei der Motorisierung haben die Techniker einen 1,5 Liter 4-Zylinder-Benzinmotor mit 74 PS (55 kW) mit einem 60 PS (45 kW) Elektromotor kombiniert. Die Systemleistung liegt bei 100 PS (74 kW).

Geschaltet wird serienmäßig über eine CVT-Automatik, die vor allem im städtischen Betrieb ihre Vorzüge zeigen kann. Für den Sprint von 0 auf 100 km/h benötigt der Yaris 11,8 Sekunden, die Höchstgeschwindigkeit liegt bei 165 km/h.

Bei einer ersten Testfahrt konnten wir rund um Amsterdam schon erste Fahreindrücke mit dem Hybrid-Kleinwagen sammeln. Im Innenraum unterscheidet sich der Yaris Hybrid auf den ersten Blick nur durch eine der Antriebsform angepasste Armaturengestaltung. Links neben dem Tacho gibt es statt dem Drehzahlmesser eine Eco-Anzeige, anhand der man immer sieht, wie sparsam man unterwegs ist.

Hält sich der Zeiger im "Eco"-Bereich, fährt man sehr sparsam, geht der Zeiger Richtung "PWR" für Power, dann ist es aus mit der Sparsamkeit. Im "CHG" (Charge)-Bereich lädt der Yaris Hybrid seine 0,9 KWh große Batterie wieder auf.

In der Mitte zwischen Fahrer und Beifahrer befinden sich auch zwei sehr wichtige Schalter, der eine ist der "ECO"-Schalter, bei dem sowohl das Gaspedal, als auch die Klimasteuerung noch mehr auf Sparsamkeit abgestimmt werden, der andere der "EV"-Schalter, der bis zu zwei Kilometer einen rein elektrischen Betrieb des Yaris ermöglicht.

Zur großen Überraschung ist man aber sehr oft im Elektro-Modus unterwegs, was einem durch eine Anzeige im Armaturenbrett signalisiert wird. Durch die Bremsenergierückgewinnung laden sich die Batterien auch während der Fahrt laufend auf, so dass man bis zu 40% der Wegstrecke rein elektrisch zurücklegen kann.

Voraussetzung ist dabei natürlich, dass man einen ganz zarten Gasfuß besitzt. An die vom Werk angegebenen 3,5 Liter Verbrauch pro 100 Kilometer (entspricht lediglich 79g CO2-Emission pro Kilometer) wird man aber nur schwer heran kommen.

Sparsame Kollegen sind mit 3,7 Liter schon sensationell unterwegs gewesen, mit ein bisschen Fahrspaß und normalem Fahrbetrieb haben wir 4,1 Liter pro 100 Kilometer in den flachen Niederlanden realisieren können.

Sehr gut gefällt auch das Fahrverhalten des Yaris Hybrid. Im Vergleich zum normalen Benziner ist der Hybrid um 130 Kilogramm schwerer, was vor allem den Batterien, die unter der Rücksitzbank positioniert sind, zuzuschreiben ist. Daher verfügt der Yaris über einen niedrigen Schwerpunkt und somit über eine sehr gute Straßenlage.

Um den kleinen Japaner aus der Spur zu bringen, muss man sich schon ganz schön anstellen. Schafft man es trotzdem einmal, so stehen eine ganze Reihe an Sicherheitsfeatures serienmäßig zur Verfügung. Mit an Bord sind ESP, ABS und sieben Airbags inkl. Fahrerknieairbag.

Am wohlsten fühlt sich der kleine Toyota aber in der Stadt, wo er sein Sparpotenzial am besten zeigen kann. Bei Überholmanövern oder schneller Beschleunigung stört leider die CVT-Automatik, die auf hohem Drehzahlniveau lange Zeit verharrt und ein unangenehmes Dröhnen des Motors verursacht. Ebenso ist das bei hohem Autobahntempo der Fall, was den sonst so guten Geräuschkomfort mindert.

Preislich startet das kleine Hybird-Modell als Yaris Hybrid Life bei 17.580 Euro und ist somit das günstigste Hybrid-Fahrzeug im Lande. Neben der kompletten Sicherheitsausstattung sind dann schon eine 2-Zonen-Klimaautomatik, elektrische Spiegel und elektrische Fensterheber vorne mit an Bord.

Wer sich für den Yaris Hybrid Active entscheidet, muss 18.780 Euro einkalkulieren, für den top-ausgestatteten Yaris Hybrid Lounge sind 19.740 Euro fällig. Interessant ist auch das VIP-Paket, welches um 1.520 Euro eine Mittelarmlehne vorne, 16"-Leichtmetallfelgen, Tempomat, Teilledersitze und ein Panoramadach bietet.

Auf Wunsch gibt es aber auch ein Touch-Screen-Navigationsgerät, Keyless Go, eine Tempolimitanzeige, eine Rückfahrkamera oder eine Sitzheizung für die Vordersitze.

Kommentare

Die neuesten Meldungen

Markenwelt