Elektro-Flitzer: Toyota i-Road Concept

Toyota zeigt am Autosalon in Genf mit dem i-Road Concept einen kleinen Stadtflitzer mit Elektroantrieb.

Der Toyota i-Road soll die Vorzüge eines Autos mit der Wendigkeit eines Zweirads kombinieren. Das dreirädrige Elektroauto bietet zwei hintereinander sitzenden Passagieren Platz und ein festes Dach.

Die Idee dürfte sich Toyota bei Renault abgeschaut haben, die mit dem Twizy zwar auf vier Räder setzen, sonst aber ähnliche Eckdaten vorweisen können.

Der 2,35 Meter lange und nur 85 cm breite i-Road wird von Radnaben-Elektromotoren an den beiden Vorderrädern mit jeweils zwei KW Leistung angetrieben. Laut Toyota soll damit nicht nur ein lautloses, sondern auch zügiges Vorankommen im Stadtverkehr gewährleistet sein.

Als Reichweite hat Toyota bis zu 50 Kilometer angegeben, was für kurze Besorgungen in der Stadt ausreichen sollte, jedoch nicht mit der Leistung des Twizy von Renault mithalten kann.

Im Vergleich zu klassischen Zweirädern muss der Fahrer das E-Dreirad bei geringen Geschwindigkeiten oder im Stand nicht selbstständig mit den Füßen stabilisieren. Um die Balance zu halten, nutzt das System einen Stellmotor und ein Getriebe an der Vorderradaufhängung, das mit dem rechten und linken Vorderrad verbunden ist.

Der Toyota i-Road ist noch eine Studie; eine Realisierung dürfte aber auch in nächster Zeit nicht geplant sein.

Kommentare

Die neuesten Meldungen

Markenwelt