Toyota iQ EV - Premiere in Paris

In Paris zeigt Toyota erstmals die Elektroversion des kleinen iQ, der vor allem für den Stadtbetrieb ausgelegt ist.

Nach dem RAV4 mit Elektroantrieb zeigt Toyota nun auch seinen kleinsten, den iQ, mit Elektromotor. Der nur 312 cm lange Kleinwagen ist dabei ganz auf den Betrieb innerhalb der Stadt ausgelegt.

Angetrieben wird der iQ EV von einem 47 kW (64 PS) starken Elektromotor, der eine Beschleunigung von 0 auf 100 km/h in 14,0 Sekunden und eine Höchstgeschwindigkeit von 125 km/h ermöglicht.

Die Reichweite ist mit 85 Kilometer genau auf die Bedürfnisse der Menschen in urbanen Gegenden ausgelegt. Grund für die geringe Reichweite ist eine kleinere Batterie mit einer Größe von 12 kWh.

Der Vorteil liegt bei einem geringeren Gewicht (der iQ EV ist nur 125 kg schwerer als sein benzinbetriebener Bruder) sowie einer schnelleren Ladezeit.

An einer normalen Haushaltssteckdose ist der elektrische iQ in nur 3 Stunden wieder voll aufgeladen, via Schnellladestation stehen 80% der Leistung sogar nach 15 Minuten zur Verfügung.

So kann selbst die Zeit für einen Einkauf im Supermarkt ausreichen, um wieder rund 68 Kilometer weit zu kommen. Auch der Innenraum des iQ EV wurde leicht adaptiert und präsentiert sich etwas luftiger und spaceiger.

Ein großes Display in der Mittelkonsole zeigt zudem den aktuellen Energiebedarf, die Reichweite oder die Ladesituation der Batterien an.

Auch, wenn der iQ EV schon aussieht, als wäre er für den Showroom bereit, hält sich Toyota bezüglich Markeinführung noch bedeckt. Bleibt also abzuwarten, wann der iQ EV auch tatsächlich den Weg zum Händler findet.

Kommentare

Die neuesten Meldungen

Markenwelt