Turner GTO wird am Nürburgring gebaut

Die alte englische Sportwagenschmiede Turner wurde wieder belebt

In Herschbroich am Nürburgring hat eine kleine Firma die alte englische Sportwagenschmiede Turner wieder belebt , die zwischen 1951 und 1966 kleine schnelle Straßenwagen herstellte. Die Turner-Sportwagen-Manufaktur baut einen Supersportler mit 5,7-Liter-Mittelmotor , den GTO . Die Preise für die einfachste Ausführung liegen in Deutschland unter 90.000 Euro .

Der Turner GTO wurde von Mitgliedern eines Netzwerkes aus den USA, Großbritannien und Deutschland entwickelt. Die Wurzeln der Idee entstammen dem historischen Rennsport und der studentischen Rennserie Formula Student , die Jim S. Vierling, der heutige geschäftsführende Gesellschafter, 2004 als Europameister.

Der neue Turner GTO kann mit dem Motor der Corvette C5 und des C6 bestellt werden und verfügt über einen Gitterrohrrahmen sowie über ein Porschegetriebe . Außerdem ist das Fahrzeug mit Gasantrieb lieferbar . Der Motor des Sportlers leistet ab 253 kW / 344 PS und beschleunigt in weniger als vier Sekunden auf 100 km/h . Vom Design her erinnert das Fahrzeug entfernt an den legendären Ford GT 40.

Die Turner Sportwagen Manufaktur wird nur eine limitierte Produktion realisieren, dafür aber maßgeschneidert arbeiten. Der Öffentlichkeit wurde das Fahrzeug am 22. September 2007 auf der Grand Prix Strecke anlässlich der ADAC Nürburgring Classic vorgestellt.

Auto Reporter

Kommentare