ULC : Nächstes Billigauto für Indien um 2.500 Dollar

Nissan, Renault und Bajaj gründen Gemeinschaftsunternehmen

Ein Joint Venture für Entwicklung, Produktion und Vertrieb eines neuen Fahrzeugs mit dem Projektnamen ULC haben jetzt Carlos Ghosn, Präsident und CEO von Nissan und Renault , und Rajiv Bajaj, Geschäftsführer von Bajaj , angekündigt. Am neuen Unternehmen sind Bajaj zu 50 Prozent und Nissan sowie Renault zu jeweils 25 Prozent beteiligt. Der Einstiegspreis des Fahrzeugs, das der indischen Bevölkerung kostengünstige Mobilität bieten soll, liegt bei 2.500 US-Dollar .

Als Absatzmarkt sieht das Joint Venture in erster Linie das wirtschaftlich rasant wachsende Indien, wo das ULC in einem neuen Werk in Chakan (Bundesstaat Maharashtra) gefertigt werden wird. Die Anfangskapazität beträgt 400.000 Einheiten pro Jahr. Die Einführung in Indien ist für 2011 geplant, weitere Wachstumsmärkte weltweit sollen folgen.

Eine Machbarkeitsstudie wurde bereits durchgeführt, die gemeinschaftliche Produktentwicklung läuft und das Projekt ist in den laufenden Ziel- und Kostenplan fest eingebunden.

Infos über das "Billigauto" Tata Nano finden Sie hier ...

Kommentare