350 Fahrzeuge bei Bulli-Parade von Wolfsburg nach Hannover

Auf dem Gelände des hannoverschen Werks von Volkswagen Nutzfahrzeuge feierten rund 20.000 Bulli-Fans aus 18 europäischen Ländern eine Open-Air-Party.

Die Popband Marquess, Sängerin Jea und das DJ Trio Adaptiv sorgten für unbeschwertes "Bulli-Feeling". Zuvor ging es mit einer Bulli-Parade von rund 350 Fahrzeugen aller sechs Fahrzeuggenerationen von Wolfsburg zur heutigen Produktionsstätte der T-Baureihe nach Hannover. Die Veranstaltung war abschließendes Highlight des viertägigen "Bulli Summer Festivals" im Allerpark Wolfsburg. Volkswagen Nutzfahrzeuge unterstützte die gesamte Veranstaltung als Hauptsponsor. Vorstandsmitglieder, Betriebsräte, Hannovers Oberbürgermeister Stefan Schostok, Hannover 96-Präsident Martin Kind (im 96-Bus "Alte Liebe") und Schauspiel-Stars waren mit von der Partie und fuhren bei der Bulli-Parade mit. Der Konvoi symbolisierte die Produktionsverlagerung der T-Baureihe im Jahr 1956 in die Landeshauptstadt Hannover, wo der Transporter seitdem gebaut wird. 

Dr. Eckhard Scholz, Vorsitzender des Markenvorstands Volkswagen Nutzfahrzeuge, fuhr mit seinem eigenen T1 (Bj. 1965, PS: 44, Farbe: kumulusweiß/seeblau) vorneweg und begrüßte die Fans anschließend vor dem Werk Stöcken: "Es war ein großartiges Erlebnis, mit so vielen stolzen Bulli-Besitzern zum Produktionsstandort Hannover zu fahren, um hier mit weiteren Fans den Abschluss des Bulli Summer Festivals zu feiern. Unsere Bullis sind mehr als nur Fortbewegungsmittel. Sie gehören zu einem schönen Lebensgefühl, das stets mitfährt - und zwar über alle Fahrzeuggenerationen hinweg. Dieses unbeschwerte Lebensgefühl war auch während des gesamten Festivals spürbar. Einfach nur schön."

Viele Bulli-Fans nutzten die Möglichkeit, sich ausgiebig die vielen Sammlerstücke der T-Baureihe anzusehen, erzählten ihre Geschichten und Erlebnisse rund um den Bulli. Denn jedes Fahrzeug hat seinen eigenen, interessanten Werdegang. Bertina Murkovic, stellvertretende Betriebsratsvorsitzende: "Bullis sind einfach Kult - das hat das Festival wieder gezeigt. Unsere Fahrzeuge haben ganzen Generationen Europa und die Welt eröffnet. Dieses einzigartige Gefühl von Freiheit fährt in jedem Bulli auch heute noch mit. Bulli-Fans und die vielen Mitarbeiter zusammen sind es, die das Fahrzeug zu dem gemacht haben, was es heute ist: das größte und beliebteste Multitalent der Automobilgeschichte."

Stefan Schostok, Oberbürgermeister der Landeshauptstadt Hannover sagte: "Es war ein Riesenspaß, heute bei der Bulli-Parade nach Hannover mitzufahren und dann mit vielen Fans dieses Festival am Produktionsstandort Stöcken gemeinsam zu feiern. Der Bulli sichert hier nicht nur schon seit Generationen Tausende Arbeitsplätze, sondern steht in der ganzen Welt für "Made in Hannover". Beeindruckend ist, dass der Bulli über Jahrzehnte hinweg immer wieder neu erfunden wird und deshalb bei den Fans jeden Alters so beliebt ist. Das war heute auf dem Festival wieder besonders zu spüren."

Kommentare