Der neue Golf GTI - Fahrbericht

Ab Mai ist der neue Golf VII GTI erhältlich. Wir hatten bereits jetzt die Chance, den neuen Spaßmacher von VW zu erleben.

Seit über 30 Jahren ist das Buchstabenkürzel GTI der Inbegriff der sportlichen Golf-Version, auch wenn es mit dem Golf R bereits stärkere Modelle gegeben hat und sicher auch wieder geben wird.

Der GTI ist aber dennoch die Ikone unter den schnellen Golf-Modellen, da er die perfekte Mischung aus erschwinglichem Kaufpreis und Fahrspaß bei gleich bleibendem Alltagsnutzen bietet.

Mit dem Golf VII hat VW natürlich auch beim GTI wieder etwas nachgelegt und ihn noch besser und dynamischer gemacht als den Vorgänger. Erstmals ist der Golf GTI auch in zwei Leistungsstufen erhältlich, nämlich als GTI mit 220 PS (162 kW) und GTI Performance mit 230 PS (169 kW).

Schon auf den ersten Blick erkennt man den GTI an den zahlreichen klassischen GTI-Insignien, wie etwa der roten Zierleiste im Kühlergrill und den großzügig um das Auto verteilten GTI-Logos.

Eine geänderte Front- und Heckschürze, abgedunkelte LED-Rückleuchten und die zwei Auspuffendrohre sind ebenfalls ein Merkmal des neuen GTI.

Auch das Interieur zeigt sich von seiner sportlichen, sowie typischen GTI-Seite und bietet serienmäßig die Sportsitze mit Karomuster "Clark", ein spezielles Sportlederlenkrad, eine rote Ambientebeleuchtung und eine Pedalerie aus gebürstetem Edelstahl.

Serienmäßig an Bord sind neben ABS, ESP und sieben Airbags auch noch die elektronische Differentialsperre XDS, die Multikollisionsbremse, ein Start/Stopp-System inkl. Bremsenergie-Rückgewinnung, die Klimaanlage Climatic, ein Tempomat, das Radio "Composition Colour" mit Touchscreen, die Progressivlenkung und ein schwarzer Dachhimmel.

Die Performance-Version verfügt zudem noch über rot lackierte Bremssättel und eine Vorderachs-Differenzialsperre, die in schnellen Kurven die Reserven noch weiter ausreizen kann und so noch mehr Fahrspaß bietet.

Optional können die Kunden auch aus dem bekannten Golf-Optionspool wählen und Extras wie etwa einen adaptiven Tempomat, die adaptive Fahrwerksregelung DCC, Xenon-Scheinwerfer mit LED-Tagfahrlicht, ein Panorama-Ausstell-/Schiebedach, die Sportsitze im Stoff-Design mit Seitenwangen und Kopfstützen in Alcantara, ein Dynaudio Soundsystem, oder das Navigationssystem Discover "Pro" ordern.

Beide GTI-Versionen sind sowohl mit 2, als auch mit 4 Türen sowie mit manuellem 6-Gang-Getriebe oder dem 6-Gang-DSG-Getriebe erhältlich.

Im Rahmen der internationalen Präsentation hatten wir jetzt schon die Möglichkeit, den GTI mit manuellem Getriebe und den GTI Performance mit DSG-Getriebe zu erfahren.

Schon der "schwächere" GTI bietet mit seinen 220 PS (162 kW) vom Start weg Fahrspaß pur. Sein maximales Drehmoment von 350 Nm liefert der 2,0 Liter TSI zwischen 1.500 und 4.400 U/Min, der GTI Performance mit 230 PS (169 kW) liefert das gleiche Drehmoment, jedoch hält er dieses bis 4.600 U/Min.

So verwundert es auch kaum, dass beim direkten Umstieg von einem auf den anderen der Unterschied nur marginal ausfällt. Für den Sprint von 0 auf 100 km/h benötigt der 220 PS starke GTI 6,5 Sekunden, der stärkere schafft die gleiche Aufgabe um 0,1 Sekunden schneller.

Bei der Höchstgeschwindigkeit geht dem GTI bei 246 km/h die Puste aus, der GTI Performance schafft die 250 km/h-Marke und wird dann elektronisch abgeregelt.

Die Unterschiede zwischen den beiden Modellen zeigen sich dann bei flotter Fahrweise über kurvige Bergstraßen, wo der GTI Performance mit seiner Vorderachs-Differenzialsperre tatsächlich die Leistung noch besser auf die Straße bringt und sich eine Spur souveräner bewegen lässt.

Beiden Modellen gleich sind die straffe, aber durchaus noch sehr bequeme Federung, sowie die neue Progressivlenkung, welche bei jeder Gelegenheit die passende Übersetzung bietet und sich der jeweiligen Anforderung anpasst.

Wer die adaptive Fahrwerksregelung DCC wählt, kann dann noch zwischen den Fahrmodi "Comfort", "Normal" sowie "Sport" wählen und so das Fahrwerk der jeweils gewünschten Fahrweise anpassen.

Trotz noch sportlicherer Auslegung und mehr Fahrspaß ist der neue Golf GTI auch noch sparsamer geworden. Im Schnitt begnügen sich beide Modelle mit manueller Schaltung mit 6,0 Liter pro 100 Kilometer und sind somit um 18% sparsamer als der 210 PS starke Vorgänger.

Abseits des beindruckenden Fahrspaßes bietet der neue Golf GTI auch eine ebenso gute Verarbeitung wie alle anderen Golf-Modelle und ein Interieur mit hohem Wohlfühlfaktor, wo alles einfach zu bedienen ist und man sich über ein vorzügliches Platzangebot freut.

Preislich startet der neue Golf GTI mit 2 Türen, 220 PS und manuellem Schaltgetriebe bei 31.690 Euro, die gleiche Version mit 4 Türen kommt auf 32.530 Euro.

Hier alle Preise im Überblick:

2-Türer

2.0 TSI 162 kW / 220 PS 6-Gang-Schaltgetriebe ab 31.690,– Euro
2.0 TSI 162 kW / 220 PS 6-Gang-DSG ab 34.090,– Euro
2.0 TSI 169 kW / 230 PS 6-Gang-Schaltgetriebe ab 32.800,– Euro
2.0 TSI 169 kW / 230 PS 6-Gang-DSG ab 35.200,– Euro
4-Türer
2.0 TSI 162 kW / 220 PS 6-Gang-Schaltgetriebe ab 32.530,– Euro
2.0 TSI 162 kW / 220 PS 6-Gang-DSG ab 34.940,– Euro
2.0 TSI 169 kW / 230 PS 6-Gang-Schaltgetriebe ab 33.640,– Euro
2.0 TSI 169 kW / 230 PS 6-Gang-DSG ab 36.050,– Euro

Kommentare