Golf Variant RaVe 270 : Weltpremiere in Essen

Der erste Golf Variant der Neuzeit mit permanentem Allradantrieb

Die Essen Motorshow erlebt in diesem Jahr eine ganz besondere Premiere: das Debüt des Golf Variant RaVe 270 . Noch ist er eine Studie. Und doch wird eindrucksvoll klar, welches Potenzial in diesem Auto steckt. RaVe 270 - das steht für 270 PS, entwickelt von einem Vierzylinder-TSI mit Benzindirekteinspitzung und Turboaufladung , für ein komplett modifiziertes Design im Motorsport-Stil. RaVe 270 steht aber auch für ein individualisiertes Interieur mit exklusiven Lederschalensitzen und Techno-Musik aus einer 1.400 Watt starken Soundanlage der Extraklasse.

Diese Anlage ist ein Hammer. Die Basis bildet das brandneue Radio-Navigationssystems RNS 510 . Die Steuerung erfolgt unter anderem via bedienerfreundlichem Touchscreen und Multifunktionstasten. Zur Hardware des RNS 510 gehören ein Power-PC-Prozessor mit 400 MHz und ein eigener Grafikprozessor. Gespeichert werden die Navigations- und Entertainmentdaten auf einer 30-Gigabyte-Festplatte . Ein SD-Karten -Slot (u.a. für MP3-Dateien) befindet sich unterhalb des Touchscreens. Der Clou aber ist die Anbindung des RNS 510 an das 1.400 Watt starke Soundsystem . Über mächtige Endstufen werden insgesamt 13 Lautsprecher versorgt. Ein 880 Watt starker Subwoofer sowie zwei weitere 250-Watt-Subwoofer in Chrom sind dabei für die deutlich "spürbaren" Töne zuständig. Der 880-Watt-Subwoofer befindet sich - genau wie die Endstufen - sichtbar auf der Ladefläche. Ebenfalls im Kofferraum integriert wurden zwei 12-Zoll-Monitore, damit die Musik der besten Bands nicht nur gehört sondern auch gesehen werden kann. Fahrer und Beifahrer genießen den Sound von ergonomisch exklusiven Sportschalensitzen aus.

Entwickelt und aufgebaut wurde der im Farbton "Biscay Blue" lackierte Golf Variant RaVe 270 von Volkswagen Individual. Die Idee dahinter: GTI- und R32-Feeling sollten erstmals auf einen Kombi übertragen werden. Und zwar auf den stärksten Golf Variant aller Zeiten. Mit dem nochmals leistungsgesteigerten Motor des Golf GTI und dem 4Motion-Allradantrieb des Golf R32.

Der Motor des RaVe 270

Mit 198 kW / 270 PS setzt der Motor bei Volkswagen eine neue Rekordmarke für Vierzylinder. Die Basis des Hightech-TSI bildet der bereits von 147 kW / 200 PS auf 169 kW / 230 PS leistungsgesteigerte Motor des Golf GTI Edition 30. Über Modifikationen im Bereich des Turboladers , der Ladeluftkühlung und der Motorelektronik erhöhten die Ingenieure die Leistung nochmals um 40 PS. Die 270 PS stehen bei 6.000 U/min zur Verfügung. Nicht weniger faszinierend ist die Drehmomententwicklung: Bereits ab 3.000 U/min liegt das Maximum von 350 Newtonmetern an. Bis 5.000 U/min bleibt dieser Spitzenwert konstant.

Die Studie RaVe 270 ist der erste Golf Variant der neuen Generation mit 4Motion-Allradantrieb . Richtung Vorder- und Hinterachse wird die Kraft per Doppelkupplungsgetriebe DSG übertragen. In Bruchteilen von Sekunden wechselt dieses Getriebe die Gänge, schneller als jeder Rennfahrer. Wer will, kann das DSG natürlich auch manuell schalten. Dabei ist das Getriebe nicht nur verdammt schnell, sondern auch sehr sparsam. Hintergrund: Während jede andere Automatik einem Mehrverbrauch technisch kaum aus dem Wege gehen kann, hilft das DSG, Kraftstoff zu sparen. Eine besonders effiziente Allianz bildet das DSG dabei mit dem aufgeladenen TSI: Trotz der hohen Leistungswerte beträgt der Durchschnittsverbrauch des Golf Variant RaVe 270 lediglich 9,1 Liter Superbenzin (95 ROZ) auf 100 Kilometern .

Umso beachtenswerter ist die souveräne Art und Weise, wie Motor und Getriebe die Drehzahlen portionieren und via 4Motion-Allradantrieb in Vortrieb umsetzen. Nach nur 5,8 Sekunden ist der Golf Variant RaVe 270 bereits 100 km/h schnell . Die 200-km/h-Marke durcheilt er nach lediglich 20,8 Sekunden. Erst bei 250 km/h wird einer weiteren Beschleunigung elektronisch Einhalt geboten.

Die Karosserie

Volkswagen entwickelte eine neue Designlinie für sämtliche Anbauteile der Karosserie. Das heißt: Die Stoßfänger, der Kühlergrill, die Seitenschweller, die Rückleuchten, die Scheinwerfer und selbst die Spiegel wurden modifiziert. Am prägnantesten ist der vordere Stoßfänger. Er wurde inklusive Kühlergrill neu und dabei extrem kraftvoll gestaltet. Signifikant: Durch eine Verlängerung der Motorhaube und Kotflügel sowie spezielle Kappen erhalten die Xenonscheinwerfer eine neue Optik. Hier zudem integriert: das Tagfahrlicht in LED-Technik .

Im Heckbereich fallen auf den ersten Blick die zwei doppelflutigen Endrohe links und rechts auf. Die Rohre ragen mit ihrem oberen Querschnitt bis in den in Wagenfarbe lackierten Stoßfänger hinein. Dazwischen befindet sich ein Diffusor, der für zusätzlichen Abtrieb an der Hinterachse sorgt. Er ergänzt in seiner Wirkung den Dachkantenspoiler . Modifiziert wurden auch die Rückleuchten.

In der Silhouette sind es Details wie die in Chrom ausgeführte Dachreling, ebenfalls in Chrom gearbeitete Spiegelkappen und Scheibenumrandungen sowie große 19-Zoll-Leichtmetallfelgen des Typs "Zaragoza", die der Studie in Kombination mit einer Tieferlegung von 20 Millimetern einen ganz eigenen Charakter verleihen. Für souveräne Verzögerungswerte sorgt derweil eine 18-Zoll-Brembo-Bremsanalge . Durch die Felgen blitzen die in Anthrazit lackierten Sättel der Bremsen durch.

Kommentare

Weitere VW Meldungen

Markenwelt