Rockton : Neuer Allrad-Transporter von VW

Ob Arbeit oder Expedition: Von VW kommt eine Variante des Transporters T5 für extreme Anforderungen im harten Allrad-Terrain.

Der in Graz gebaute 4x4-Bruder des letzten heckmotorisierten VW-Transporters war bereits bekannt für seine Qualitäten im harten Gelände. Ein Fahrzeug dieser Art hat sich VW jetzt wieder für seine Nutzfahrzeug-Palette gewünscht. Die Abteilung Produktnamen in Wolfsburg ist in den letzten Jahren besonders kreativ, nach dem Amarok folgt jetzt der Rockton - wenn 4x4 im Spiel ist, muss es offenbar rocken! Den richtigen Rock-Ton bei der Kundschaft mit dem Wunsch nach Ladekapazität fürs schwierige Terrain treffen will der Hersteller mit dem Allradler, der auf dem Transporter Kombi basiert.

Zum hauseigenen 4MOTION-Allradantrieb kommt serienmäßig eine Differentialsperre an der Hinterachse, eine Höherlegung um 30 Millimeter sowie eine verstärkte Federung und Dämpfung (3,2t Fahrwerk). Für den Innenraum sind alle Sonderausstattungen des Transporter bestellbar; Zuheizer und die Zusatzheizung im Fahrgastraum sowie ein Luftfilter für den Einsatz in staubreichen Ländern sind serienmäßig, die Sitze sind mit robustem Stoff bezogen. Außen ist das spezielle Rockton-Dekor immer mit dabei. Motorisch kommen 2,0-Liter-TDI-Motoren mit 103 und 132 kW (140 bzw. 180 PS) zum Einsatz, geschaltet werden sechs Gänge manuell. Alle Motorvarianten erfüllen die Euro-5-Abgasgrenzwerte.

VW Rockton(Bildquelle: VW)

Für den extremen Offroad-Einsatz steht die 103 kW-Version mit sogenanntem "Expedition-Paket" zur Verfügung. Das Auto rollt auf 16-Zoll-AT-Reifen auf verstärkten Stahlfelgen. Besonderes Merkmal dieser Version ist ein spezielles Getriebe für erhöhte Durchzugskraft im Offroad-Betrieb. Das Fahrzeug ist, wie VW betont, weiterhin voll straßentauglich. Im Innenraum verfügt der Rockton mit "Expedition"-Paket über einen Schienenboden, auf dem zwei Einzelsitze mit integriertem Dreipunktgurt befestigt sind. Diese Sitze lassen sich auf dem Schienenboden verstellen oder ganz ausbauen. Optional können bis zu drei weitere Einzelsitze bestellt werden. Das für beide Rockton-Versionen erhältliche "Protection"-Paket beinhaltet einen Unterfahrschutz für Motor und Getriebe, Tank, Schweller, Hinterachsdifferential und Hauptschalldämpfer. Weitere Sonderausstattugnen sind möglich.

Offroad-Pläne hegt man bei VW auch für den Passat: Eventuell wird diese Modellfamilie um ein Offroad-orientiertes Modell ergänzt. Das Konzept des Fahrzeuges mit dem Arbeitstitel "Passat XC" könnte sich am seit 2006 gebauten Audi A6 Allroad Quattro orientieren.

Kommentare

Die neuesten Meldungen

Markenwelt