Fahrbericht: VW Amarok, Caddy und T6 mit 4Motion-Antrieb

Der Allradantrieb 4Motion wird auch bei den VW Nutzfahrzeugen immer beliebter. Wir haben Amarok, T6 Panamericana und Caddy im Offroad-Einsatz getestet.

VW bietet auch bei den Nutzfahrzeugen ein überaus breites Spektrum an Modellen mit 4Motion Allradantrieb an. Die Palette reicht dabei vom kompakten Hochdachkombi Caddy, über den beliebten T6 Transporter bis zum Amarok. Aber auch der neue Crafter wird erstmals ab Werk mit einem 4Motion-Antrieb erhältlich sein.

Am Besten für den Offroad-Einsatz geeignet ist dabei der Amarok, der schon serienmäßig mit seiner hohen Bodenfreiheit und dem ausgeklügelten Allradsystem beste Voraussetzung für den Einsatz abseits befestigter Straßen mitbringt.

Wir konnten bei einer ersten Ausfahrt auch gleich einen Blick in die Amarok-Zukunft werfen und sind mit dem ersten Modell mit manueller 6-Gang-Schaltung gefahren. Bisher hat es den gelifteten Amarok V6 nur mit 8-Gang-Automatik gegeben, ab Sommer soll aber auch der 204 PS (150 kW) starke Amarok mit manueller 6-Gang-Schaltung erhältlich sein. Im Vergleich zu den Modellen mit Automatik gibt es beim manuell geschalteten Amarok eine zusätzliche Geländereduzierung, die auch extreme Kriechfahrten ermöglicht. Der Allradantrieb ist zudem auf Wunsch zuschaltbar, während man beim Automatik-Modell mit permanentem Allradantrieb unterwegs ist.

Das manuelle 6-Gang-Getriebe passt dabei wirklich überraschend gut zum Amarok und lässt sich über kurze Wege sehr leicht schalten. Durch die Geländereduzierung kommt man auch unter schwierigen Bedingungen mit dem Pickup noch gut voran. Selbst durch starken Regen entstandener tiefer Matsch hat den Amarok nicht aus der Ruhe gebracht, der Allradantrieb hat sich gekonnt durch den Schlamm gewühlt.

Nicht ganz so harten Geländeeinsatz schaffen der Caddy und der T6 Panamericana, die wir ebenfalls am Offroad-Parcours bewegt haben. Der Caddy feiert mit der Edition 35 seinen 35. Geburtstag und ist auch mit 4Motion Allradantrieb erhältlich. Sogar der Caddy mit langem Radstand ist mit Allradantrieb ausrüstbar und wird dadurch noch vielseitiger. Bei der Motorisierung kann man zwischen 122 PS (90 kW) und 150 PS (110 kW) wählen, der Stärkere verfügt serienmäßig über ein 6-Gang-DSG-Getriebe.

Während der Caddy ein idealer Begleiter für Familien und Handwerker ist, spricht der T6 Multivan Panamericana die Zielgruppe der Globetrotter an. Der praktische Van bietet viel Luxus und soll auf langen Reisen die Passagiere mit viel Komfort verwöhnen. Damit auch abseits befestigter Straßen noch ein Vorankommen garantiert ist, gibt es auf Wunsch auch den 4Motion Allradantrieb für den Multivan Panamericana.

Wir sind mit der Version mit 204 PS (150 kW) ins Gelände gefahren und konnten uns dort vom Können des Multivan überzeugen. Der Allradantrieb reagiert überaus schnell auf geänderte Bodenverhältnisse und leitet die Kraft so perfekt auf die Räder, dass man auch auf rutschigem Untergrund sicher voran kommt. Verwöhnt wird man dabei von Stoffsitzen mit Alcantara-Einsätzen, einer 3-Zonen-Klimaautomatik, dem Infotainmentsystem "Composition Colour" und vielen weiteren Goodies.

Der günstigste VW T6 Multivan Panamericana startet bei 62.557 Euro. Am günstigsten kommt der Caddy 4Motion Conceptline mit 24.472 Euro, der Amarok V8 TDI mit 204 PS startet bei 41.673 Euro, für die Version mit manueller Schaltung sind noch keine Preise veröffentlicht worden. Zudem ist als Einstiegsversion auch ein Modell mit nur 163 PS (120 kW) geplant.

Für alle 4Motion Nutzfahrzeuge bieten VW oder Partnerbetriebe wie Seikel auch ein breites Spektrum an Individualisierungsmöglichkeiten, die für noch mehr Offroad-Fahrvergnügen sorgen.