VW Amarok Canyon - Fahrbericht

Mit dem Amarok Canyon erweitert VW seine beliebte Pickup-Reihe um eine Lifestyle-Version. Bei einer ersten Ausfahrt hat der robuste Allradler schon gezeigt, was er kann.

Der Amarok ist in Österreich vom Start weg zum Bestseller seines Segments geworden. Am Genfer Autosalon 2012 hat VW dann mit dem Amarok Canyon Concept gezeigt, wie eine Lifestyle-Variante des Pickups aussehen könnte.

Ab Herbst 2013 gibt es nun die Serienversion des Amarok Canyon im Handel. Schon auf den ersten Blick erkennt man, dass VW das Concept Car fast 1:1 umgesetzt hat.

Die Sonderedition des Amarok verbindet dabei die optischen Reize eines ganz auf Freizeit getrimmten Pickups mit den Offroad-Fähigkeiten eines echten Geländewagens. Mit der Kombination aus Nutzwert und Lifestyle möchte VW mit dem Amarok Canyon daher auch ganz neue Kunden ansprechen.

Der hochwertigen Ausrichtung entsprechend gibt es den Amarok nur als Doppelkabine und wahlweise mit permanentem oder zuschaltbarem Allradantrieb. Bei der Motorisierung können die Kunden zwischen dem 2,0 TDI mit 140 PS (103 kW) oder 180 PS (132 kW) wählen, der 180 PS Diesel ist auch in Kombination mit der 8-Gang-Automatik und permanentem Allradantrieb erhältlich.

Zu erkennen ist der VW Amarok Canyon an den abgedunkelten Rückleuchten, dem in Wagenfarbe lackierten Unterfahrschutz, den schwarz abgesetzten Radläufen, den schwarzen Schwellerrohren, der Stylingbar und den neu gestalteten 17"-Leichtmetallfelgen vom Typ "Roca", die auf All-Terrain-Reifen der Dimension 245/70 R17 ausgeliefert werden. Wer Straßenreifen möchte, muss die optional erhältlichen 18"-Leichtmetallfelgen ordern.

Im Innenraum erwarten die Amarok Canyon-Kunden dann eine Instrumententafel in mattem Chrom, zweifarbig gestaltete Teilledersitze samt farblich abgestimmten Ziernähten an Sitzen, Lederlenkrad und lederbezogenem Schalthebel, eine 2-Zonen-Klimaautomatik, ein Tempomat, das Radio RCD310, die Multifunktionsanzeige Plus, das Winterpaket samt Sitzheizung und noch vieles mehr.

Als besonderes Highlight gibt es als Option auch den aus dem Concept-Car bekannten Lampenbügel "Canyon" mit 4 Scheinwerfern, die als Fernlicht dienen, sowie ein Hardtop Modell "Highline".

Bei einer ersten Ausfahrt konnten wir schon das Topmodell mit 180 PS TDI-Motor und 8-Gang-Automatik näher kennen lernen. Der Motor besticht mit viel Kraft von unten heraus und beschleunigt das 2 Tonnen schwere Fahrzeug in 11,3 Sekunden von 0 auf 100 km/h. Die Höchstgeschwindigkeit liegt bei 174 km/h.

Sein maximales Drehmoment von 420 Nm liefert der Motor bereits bei 1.750 U/Min. Die Gänge werden sehr sanft und schnell gewechselt, wodurch der Amarok trotz der eher harten und auf die Offroad-Fähigkeit ausgelegten Fahrwerksabstimmung noch sehr komfortabel zu bewegen ist.

Richtig auftrumpfen kann der Pickup dann im Gelände, wo durch die Offroad-Taste alle Systeme auf optimalen Grip ausgelegt sind. Egal, ob tiefe Unebenheiten, steiniger Boden oder tiefer Matsch, der Amarok Canyon arbeitet sich auch bei den härtesten Bedingungen tapfer durch, ohne dass man als Fahrer jemals das Gefühl hätte, dass es nicht mehr weiter geht.

Unterhalb von 30 km/h schaltet sich bei aktiver "Offroad-Funktion" zudem der Bergabfahrassistent ein, der die Geschwindigkeit auf steilen Gefällestrecken über gezielte Bremseingriffe konstant hält.

Auf Wunsch gibt es auch eine 100% Differentialsperre, mit welcher der Amarok Canyon dann noch gröbere Passagen schafft. Doch auch auf befestigten Straßen gefällt der Amarok mit seinem souveränen Auftritt und hohem Fahrkomfort.

Mit dem Amarok Canyon hat VW ab Herbst wieder ein weiteres Highlight im Modellprogramm, das mit seiner robusten Optik und dem hohen Nutzwert sicher viele Freunde finden wird. Wer besonders auffallen möchte, sollte dabei die eigens für den Amarok kreierte Farbe "Copper Orange" wählen, bei der der Kontrast von Autofarbe und schwarzen Zierelementen besonders gut zur Geltung kommt.

Preislich startet der Amarok Canyon als 2,0 TDI mit 140 PS und permanentem Allradantrieb bei 38.844 Euro, die gleiche Motorisierung mit zuschaltbarem Allrad kommt auf 39.084 Euro. Das Topmodell, der 2,0 TDI mit 180 PS und 8-Gang-Automatik, kommt auf 43.116 Euro.

Kommentare

Die neuesten Meldungen

Markenwelt