VW Caddy Maxi 4motion - Fahrbericht

Allrad-Vokuhila

Es muss nicht unbedingt ein Kompaktvan oder ein geräumiger Kombi sein, das denken sich immer mehr private Autokäufer mit erhöhtem Platzbedarf und greifen zu den durchwegs günstigeren Nutzfahrzeug- und Lieferwagen-Ablegern. Wer Wert auf Prestige und fesche Optik legt - sorry liebe Caddys, Berlingos, Kangoos und wie ihr sonst noch alle heißt - der wird diese Fahrzeuggattung wohl meiden wie der Teufel das Weihwasser. Wer aber Vernunft und ein gutes Preis-/Leistungs-Verhältnis auf der Einkaufsliste hat, könnte an diesen zivilen Lieferwägen seine Freude haben. Der Bestseller im Segment kommt einmal mehr aus dem Hause Volkswagen, sowohl bei den Nutzfahrzeugen als auch im PKW-Bereich. Und letzterem wollen wir auch unser Hauptaugenmerk widmen, wir sind mit dem Caddy Maxi 4motion bereits auf erster Ausfahrt gewesen.

Vor rund einem Jahr wurde der kürzere Caddy mit dem 4motion-Allradantrieb ausgerüstet, ab sofort ist nun auch der lange Caddy (+ 47 cm) mit dem Zusatznamen "Maxi" mit 4motion zu haben. Egal ob mit oder ohne Allrad, eine beeindruckende Länge weist der Caddy Maxi so oder so aus. (Für jüngere Semester ein Hinweis zum Titel: Vokuhila ist die Kurzform für vorne kurz, hinten lang und bezeichnet einen Frisurentrend der 80er Jahre).

Mit einer Länge von 4,88 Metern ist er eine stattliche Erscheinung, bis zu sieben Personen dürfen sich über großzügige Platzverhältnisse freuen und selbst dann hat der Kofferraum mit 530 Litern noch immer eine brauchbare Größe. Wer die dritte Sitzreihe zuhause lässt, wird mit einem Stauraum von 1.650 Litern belohnt, wer denn noch die zweite Sitzreihe umklappt und den Caddy bis zum Dach belädt, kann beachtliche 3.950 Liter unterbringen. Nicht ganz so üppig zeigt sich die erlaubte Zuladung, bei höchstens 677 kg (Kastenwagen 731 kg) ist Schluss.

Die Verarbeitung ist auf VW-typisch hohem Niveau, wenngleich es der Caddy nicht mit dem Flair eines VW Touran aufnehmen kann. Dafür punktet der Caddy Maxi Life mit praktischen Schiebetüren, darüber hinaus sind CD-Radio, Klimaanlage, Lederlenkrad, abgedunkelte Scheiben, lackierte Stoßfängern, ESP, ISOFIX und vier Airbags serienmäßig. Wer auf vier angetriebene Räder vertraut, der hat damit auch gleichzeitig das Triebwerk gewählt, der Caddy Maxi 4motion ist ausschließlich mit dem 105 PS starken 1,9 Liter TDI Motor zu haben. Kenner wissen anhand dieser Daten sofort, dass es sich dabei noch um das ältere Pumpe-Düse-Aggregat handelt, das zwar oftmals als kräftig und sparsam gelobt, im gleichen Atemzug aber als laut und unkultiviert getadelt wurde.

Auch wenn der Selbstzünder akustisch durchaus präsent ist, mittlerweile wurde die Dämmung verbessert und gibt keinen Anlass zu übermäßiger Kritik. Mit einer Beschleunigung von 13,9 Sekunden von 0 auf Tempo 100 km/h empfiehlt sich eine eher gemütlichere Gangart, wobei das ja wieder zu der eingangs erwähnten Vernunft der Käuferschicht passt. Der Durchschnittsverbrauch wird mit 6,8 Litern angegeben, beim kurzen Caddy 4motion lag der Testverbrauch zwischen 6,5 und 7,5 Litern, beim Maxi werden es ein paar Zehntel mehr sein. Herzstück des 4motion-Antriebs ist die elektronisch geregelte Haldex-Kupplung, die die Kraft bei Bedarf an die Hinterachse weitergibt, im Extremfall sogar zu einhundert Prozent.

Last but not least noch ein Blick auf den Preis, der VW Caddy Maxi 4motion Kastenwagen startet bei netto 19.038 Euro, die Top-PKW-Version Life ist ab 29.853 Euro, der PKW-Einsteiger Life Startline ab 25.985 Euro zu haben und so wie alle Caddy-Modelle vorsteuerabzugsfähig. Der Allrad-Aufpreis liegt übrigens beim "Life" bei rund 1.700 Euro und verkleinert sich bei Bestellung bis 31.12.2009 im Rahmen der Allradbonus-Aktion um 990 Euro.

Kommentare