VW Cross Coupé und Amarok Canyon am Genfer Autosalon

In Genf zeigt Volkswagen mit dem Cross Coupé TDI-Plug-In-Hybrid und dem Amarok Canyon zwei spannende Offroad-Studien.

Während der Amarok Canyon schon sehr nahe an der Serie ist, zeigt VW mit dem Cross Coupé, wie ein sportliches SUV der Kompaktklasse in Zukunft aussehen könnte.

Das Cross Coupé war schon in Detroit zu sehen, jetzt ist VW einen Schritt weiter gegangen und hat dem dynamischen Offroader einen TDI-Motor in Kombination mit einem Elektromotor spendiert.

Angetrieben wird das Cross Coupé von einem 190 PS (140 kW) starken TDI, der von zwei Elektromotoren unterstützt wird. An der Vorderachse werkt ein 40 kW E-Motor, hinten ein 85 kW E-Motor. Mit einer Systemleistung von 306 PS (225 kW) schafft das schnittige SUV eine Höchstgeschwindigkeit von 220 km/h und ist in nur 6,5 Sekunden von 0 auf Tempo 100 km/h.

Geschaltet wird über das 6-Gang-DSG-Getriebe. Rein elektrisch ist man bis zu 45 Kilometer unterwegs, die Höchstgeschwindigkeit ist dabei aber auf 120 km/h limitiert. Dem Fahrer stehen für den Vortrieb verschiedene Fahrmodi zur Auswahl, die für jede Gelegenheit die passende Motor-Kombination bieten. Im E-Modus (City) wird zum Beispiel die Kraft nur auf die Vorderräder übertragen, im E-Modus (Sport) auf alle vier Räder.

Im Schnitt soll sich das Cross Coupé TDI Plug-In-Hybrid mit 1,8 Liter Diesel pro 100 Kilometer begnügen, was einen CO2-Ausstoß von nur 46 g/km bedeutet.

Für den Outdoor-Einsatz entwickelt ist die Studie des Amarok Canyon, der ebenfalls in Genf seine Premiere feiert. Ausgelegt ist das Fahrzeug auf die trendige Extrem-Sportart "Kajak-Freestyle" und soll den Sportlern beim Transport ihrer Sportgeräte gute Dienste erweisen.

Das in Genf gezeigte Concept Car ist in allen Bereichen - vom Fahrwerk bis zur Cargobox - auf die Anforderungen der Trend-Sportart abgestimmt. So können zum Beispiel zwei Karbonfaser-Kajaks auf der Ladefläche sicher befestigt werden, und auch für Wildwasserhelm, Schwimmweste und Rafting-Schuhe finden sich passende Plätze.

Die Paddel werden in der Innenseite der leichtgängigen Heckklappe sicher und griffbereit untergebracht. Auch die Farbgebung des Concept-Cars ist auf den Geschmack der Sportler abgestimmt und setzt sich auch im Innenraum in Form von Dekoreinlagen weiter fort.

Angetrieben wird der robuste Alleskönner von einem 2,0 TDI-Biturbo mit einer Leistung von 180 PS (132 kW), der über ein maximales Drehmoment von 450 Nm bei 1.500 bis 2.500 U/Min verfügt. Der zuschaltbare 4Motion Allradantrieb sorgt in Kombination mit einem Untersetzungsgetriebe und einem Sperrdifferential an der Hinterachse für Einsatzmöglichkeiten weit abseits der befestigten Straßen.

Kommentare

Die neuesten Meldungen

Markenwelt