VW CrossPolo und cross up! - Fahrbericht

Die Cross-Modellpalette wird ab Herbst mit dem CrossPolo und dem cross up! nach unten hin abgerundet. Wir konnten jetzt erste Fahreindrücke sammeln.

Vor wenigen Wochen erfolgte der Verkaufsstart für die neuen Cross-Modelle von VW (siehe: VW Polo und up! auch als Cross-Modelle erhältlich ), jetzt konnten wir schon eine erste Testrunde mit CrossPolo und cross up! drehen.

Der Offroad-Look steht den kleinen VW-Modellen dabei sehr gut, vor allem der CrossPolo wirkt wie ein echter kleiner SUV. Etwas dezenter zeigt sich der cross up!, der vor allem an den schwarzen Beplankungen an Radhäusern und Schwellern sowie den in Light Silver Metallic" lackierten Außenspiegeln zu erkennen ist.

Geänderte Stoßfänger und eine Dachreling runden den "Offroad"-Look beim cross up! ab. Als Motorisierung kommt der bewährte 1,0 Liter-3-Zylinder Benzinmotor mit einer Leistung von 75 PS (55 kW) zum Einsatz.

Bei einer ersten Testrunde hat sich der kleine VW mit diesem Aggregat als sehr agil erwiesen. Er ermöglicht sehr spritzige Sprints und hängt zu jeder Zeit gut am Gas.

Vor allem in höheren Drehzahlbereichen merkt man dann jedoch, dass es sich nur um einen 3-Zylinder handelt, die Klangkulisse passt aber dennoch zum etwas robusteren Auftritt des cross up!. Trotz der um 15 mm höher gelegten Karosserie liegt der cross up! nach wie vor sehr gut auf der Straße und lässt sich flink um enge Kurven zirkeln.

Eine Klasse höher positioniert ist der CrossPolo, der sich jedoch zwei Klassen höher anfühlt. Der CrossPolo braucht sich nämlich nicht vor so manchem Kompaktmodell verstecken.

Vor allem in der von uns getesteten Version mit dem neuen 90 PS starken TSI-Benzinmotor und DSG-Getriebe hat sich der CrossPolo von einer sehr komfortablen und auch sportlichen Seite gezeigt.

Der 1,2 Liter-TSI liefert sein maximales Drehmoment von 160 Nm zwischen 1.400 und 4.000 U/Min und ist somit schon von unten heraus sehr spritzig zu bewegen. In 11,4 Sekunden sprintet man von 0 auf 100 km/h, und auf Wunsch ist man bis zu 177 km/h schnell unterwegs. Auch die Straßenlage ist trotz der um ebenfalls 15 mm erhöhten Karosserie tadellos, und man fühlt sich sehr wohl.

Optisch stehen dem CrossPolo die Änderungen zudem sehr gut. Ein silbern abgesetzter Unterfahrschutz an Front- und Heckstoßfänger sowie die schwarzen Abdeckungen an den Radläufen, Schwellern und Türen verleihen dem CrossPolo einen optimalen SUV-Charakter.

Sehr gut steht dem Polo im Offroad-Look auch die neue Farbe "Honey Orange", die gemeinsam mit "Titanium Beige" die Farbpalette ergänzt. 17"-Leichtmetallfelgen und eine Dachreling runden dann noch die optischen Änderungen ab.

Preislich startet der CrossPolo mit 75 PS starkem Benzinmotor bei 16.490 Euro, der von uns gefahrene CrossPolo mit 90 PS TSI-Motor und DSG-Getriebe kommt auf einen Listenpreis von 19.870 Euro. Günstiger zu haben ist der cross up!, der bereits bei 12.990 Euro startet.

Kommentare