VW Golf GTD feiert Weltpremiere in Leipzig

5,3 Liter und 222 km/h definieren das Thema Sportlichkeit neu.

Volkswagen holt nach dem Polo, der BlueMotion-Offensive und dem VW Golf GTI den nächsten Pfeil aus dem Köcher: diesmal den VW Golf GTD . Der ist extrem sparsam, dabei aber äußerst sportlich und debütiert als Weltpremiere auf der Auto Mobil International in Leipzig (28. März bis 5. April). Das Kürzel GTD hat Tradition: Bereits 1982 gab es den ersten Golf GTD - den GTI unter den Dieseln. Jetzt hat Volkswagen diese Spielart der Sportlichkeit perfektioniert. Der neue Golf GTD richtet sich dabei mit seinen 125 kW / 170 PS an alle Diesel-Fans, die ein Höchstmaß an Dynamik schätzen. Deshalb zeigt der GTD eine klare Seelenverwandtschaft zum neuen GTI (155 kW / 210 PS). Während der in einer eigenen Liga konsequent als effizienter Turbo-Benziner die Performance weitaus teurerer Sportwagen bietet, setzt sich der Golf GTD mit einem sagenhaft niedrigen Verbrauch in Szene. Lediglich 5,3 Liter Kraftstoff fließen auf 100 Kilometern durch die Piezo-Einspritzventile des kaum noch als Diesel wahrnehmbaren Common-Rail-Motors. Das entspricht einer CO2-Emission von lediglich 139 g/km . Dem gegenüber stehen 222 km/h Höchstgeschwindigkeit und 8,1 Sekunden für den Sprint auf 100 km/h .

Rund 1.000 Kilometer Reichweite

Wie den GTI, so wird es auch den GTD optional statt als 6-Gang-Schaltgetriebe-Version mit 6-Gang-DSG geben. Der Golf GTD mit DSG erreicht eine Höchstgeschwindigkeit von 220 km/h, beschleunigt ebenfalls in 8,1 Sekunden auf 100 km/h und verbraucht durchschnittlich 5,6 Liter Diesel (147 g/km CO2 ). Beide GTD-Varianten ermöglichen dank dieser niedrigen Verbrauchswerte Dis­tanzen von rund 1.000 Kilometer mit einer Tankfüllung (55 Liter).

Der serienmäßig mit einem Sportfahrwerk und 17-Zoll-Leichtmetallfelgen (Typ "Seattle") bestückte GTD zeigt die Verwandtschaft zum GTI einerseits über seine höchst agilen Handling-Eigenschaften, andererseits über Parallelen in Optik und Ausstattung.

GTD-Exterieur

Das Exterieur weist eindeutig darauf hin, dass es sich um den sportlichsten Golf mit Dieselmotor handelt. Beispiel Frontpartie: Das Design des Stoßfängers, des Kühlergrills und der Scheinwerfer folgt 1:1 dem GTI. Die dort typischen roten Querstreifen im Kühlergrill sind beim GTD allerdings in Chrom gehalten . Beispiel Heckpartie: Der Turbodiesel weist in diesem Bereich einen modifizierten Diffusor auf. Selbst wenn kein GTD-Emblem beim Kauf geordert wurde, ist der selbstzündende Golf am verchromten Doppelendrohr der Abgasanlage links im Diffusor zu erkennen (GTI: jeweils ein Endrohr links und rechts).

GTD-Sound

Sound - sportlicher Sound - war bislang nicht unbedingt eine Stärke von Dieselmotoren. Anders liegt der Fall beim neuen Common-Rail-Motor des GTD: Da sein Arbeitsgeräusch nicht mehr durch das zuvor für Diesel typische "Nageln" überlagert wird, konnten die Ingenieure erstmals im Hinblick auf die Akustik Feintuning betreiben. Und zwar mit einem speziellen Soundgenerator, der besonders im unteren Drehzahlbereich des Motors für einen sonoren Klang sorgt. Der elektromagnetische Soundgenerator wertet dazu via CAN-Bus die Drehzahl sowie die jeweilige Leistungsanforderung und Geschwindigkeit aus und stimmt den im Innenraum hörbaren Motorsound darauf ab.

GTD-Innenraum

Der GT-Philosophie von Volkswagen folgt auch der Innenraum. Und das bedeutet: serienmäßige Top-Sportsitze , nach unten hin abgeflachtes
3-Speichen-Lederlenkrad (GTD-Schriftzug in der mittleren Chromspange), Lederhandbremshebel und Lederschalthebelmanschette mit farbig abgesetzten Nähten. Im Gegensatz zum GTI sind die aber nicht rot, sondern hellgrau. Gleiches gilt für die Sportsitze im Dessin "Jacky": Als Farbe für die sogenannten Kappnähte kommt auch hier ein edles Hellgrau ("Art-Grey") statt Rot ("Flash-Rot") zum Einsatz. Die Sitze selbst sind in der Farbkombination "Schwarz-Weiß" gehalten.

GTD-Sicherheit und -Komfort

Darüber hinaus beinhaltet die Serienausstattung des Golf GTD unter anderem Details wie einen schwarzen Dachhimmel und schwarze Dachsäulen-Verkleidungen, spezielle Innenraum-Applikationen, sieben Airbags inklusive Knieairbag auf der Fahrerseite, Klimaautomatik ("Climatronic"), Nebelscheinwerfer mit Chromeinfassung, Tagfahrlicht, ESP und das Radio-System RCD 310. Der wichtigste Bestandteil der GTD-Serienausstattung ist und bleibt allerdings der im Golf erstmals eingesetzte Common-Rail-TDI mit 170 PS.

Motor

Der 1.968 cm³ große Motor gehört zu einer neuen TDI-Generation Seine höchste Leistung liegt bei 4.200 U/min an. Zwischen 1.750 und 2.500 U/min entwickelt der ebenso sportliche wie sparsame Motor sein maximales Drehmoment von 350 Newtonmeter . Das spezifische Drehmoment beträgt 177,8 Newtonmeter pro Liter Hubraum. Der Vierventil-Vierzylinder bietet damit praktisch in jeder Situation die Kraft eines Sportwagen-Motors mit sechs Zylindern!

Der Einstiegspreis des Golf GTD wird in Österreich ca. 28.100 Euro betragen. Die ersten Fahrzeuge werden voraussichtlich Mitte Juni nach Österreich kommen.

Kommentare

Die neuesten VW Meldungen

Die neuesten Meldungen