VW zeigt erneut Studie von kleinem Bus

Auf der CES in Las Vegas hat VW jetzt mit der Studie BUDD-e erneut eine Vision von einem neuen Microbus gezeigt.

Seit vielen Jahren präsentiert VW Studien eines neuen "Bulli" auf den Auto-Shows rund um den Globus. Auf der Consumer Electronic Show (CES) 2016 zeigt VW mit dem BUDD-e jetzt eine weitere Studie zu diesem Thema.

Der rein elektrisch betriebene Microbus zeigt sich optisch überaus gefällig und kann mit einer sehr modernen und harmonischen Linienführung aufwarten. Sehr auffällig sind die extrem kurzen Überhänge vorne und hinten. Durch den langen Radstand soll der BUDD-e ein vorzügliches Raumkonzept bieten.

Der Innenraum lässt sich sehr variabel gestalten und ist damit eine moderne Interpretation des Bulli. Für viel Fahrspaß sollen in dem elektrisch betriebenen Allrad-Van rund 317 PS (235 kW) sorgen.

Mit seiner Reichweite von rund 533 Kilometer wäre der BUDD-e auch langstreckentauglich. Über eine Schnellladestation sollen 80% der Batteriekapazität bereits nach 30 Minuten wieder zur Verfügung stehen.

Bleibt abzuwarten, ob der BUDD-e wieder nur eine Studie ist, oder ob es doch einmal etwas mit der Serienversion eines neuen Bulli wird.

Kommentare

Markenwelt