VW New Bora und Lavida feiern Weltpremiere in China

Volkswagen ordnet auf der Auto China 2008 die Mittelklasse neu

Volkswagen präsentiert auf der Auto China 2008 in Beijing (20. bis 28. April 2008) in einer Doppel-Weltpremiere den New Bora und Lavida . Beide Modelle wurden konsequent auf die automobilen Wünsche der modernen chinesischen Gesellschaft zugeschnitten. Während sich die technischen Parameter der neuen und sehr geräumigen Mittelklasse-Modelle durchaus ähneln (u.a. 6-Gang-Automatik "Tiptronic", Frontantrieb, höchste Komfort- und Sicherheitsstandards, serienmäßige Klimaanlage), differenzieren sie sich konzeptionell und optisch deutlich. Dementsprechend unterschiedlich ist ihre Positionierung: So empfiehlt sich der New Bora insbesondere Familien als ein praktischer, hochwertiger, vielseitiger und fahrdynamischer Begleiter für jeden Tag des Jahres. Eher lifestyleorientiert wurde der neue Lavida ausgelegt. Er ist der erste komplett in China designte und entwickelte Volkswagen. Sowohl der Lavida als auch der New Bora passen gut in das urbane Umfeld chinesischer Metropolen wie Beijing, Shanghai oder Guangzhou.

Die neuen Modelle sollen dazu beitragen, die Position von Volkswagen als Marktführer in China weiter zu festigen. 2007 konnte die Marke Volkswagen mehr als 780.000 Fahrzeuge verkaufen - ein neuer Rekord. Die neuen Limousinen avancieren zu wichtigen Bausteinen der Volkswagen Markenstrategie "2018". Erklärtes Ziel dabei: Die Steigerung des weltweiten Absatzes innerhalb der nächsten zehn Jahre auf 6,6 Millionen Autos per anno.

NEW BORA - Die neue Mittelklasse-Limousine von FAW Volkswagen

In einer Weltpremiere präsentiert das Jointventure FAW Volkswagen auf der Auto China 2008 den New Bora - eine sehr gut verarbeitete und sehr eigenständig designte Limousine der Mittelklasse . Der Nachfolger des Bora wurde noch konsequenter auf die Wünsche der chinesischen Kunden abgestimmt. Optisch verschmelzen in diesem Fronttriebler deutsche und chinesische Design-Einflüsse. Eindeutig der Volkswagen Design-DNA zugeordnet werden können Merkmale wie die muskulösen und klaren Modulationen, eine unverwechselbare C-Säule , die trapezförmige Linie der Scheinwerfer , der typisch V-förmig in die Linienführung der Motorhaube integrierte Kühlergrill und die zeitlose Anmutung.

Gleichzeitig nimmt der New Bora durch die prägnante optische Allianz aus Scheinwerfern, Kühlergrill und Stoßfänger chinesische Elemente wie den Löwentanz auf. Das Heckdesign korrespondiert dabei mit der Frontmaske. Nicht weniger typisch ist die hohe Gürtellinie , durch die bereits rein optisch die gute passive Sicherheit des New Bora unterstrichen wird.

Mit einer Länge von 4.540 Millimetern und einer Breite von 1.775 Millimeter liegt der New Bora nahe am europäischen Jetta. Die Höhe des Volkswagens beträgt 1.467 Millimeter. Mit verantwortlich für das sehr gute Platzangebot ist der lange Radstand von 2.610 Millimetern. Vielseitig nutzbar ist zudem der 450 Liter große Kofferraum.

Zur Markteinführung wird FAW Volkswagen den New Bora mit zwei modernen Euro-4-Benzinmotoren anbieten. Beide Aggregate zeichnen sich durch einen sehr kultivierten Lauf und niedrige Verbrauchswerte aus. Optional können die Vierzylinder mit einer Sechsgang-Automatik (Tiptronic) kombiniert werden.

Den New Bora wird es in den zwei Ausstattungslinien "Trendline" und "Comfortline" geben. Bereits die Grundversion "Trendline" ist serienmäßig unter anderem mit ABS, Fahrer- und Beifahrer-Airbag, Servolenkung, elektrischen Fensterhebern, Klimaanlage und einem CD-Radio (mp3-fähig) ausgestattet. Im New Bora Comfortline sind darüber hinaus 15-Zoll-Leichtmetallräder, Schiebedach, ein Chrompaket, Diebstahlwarnanlage, Tempomat und Parksensoren an Bord. Zudem kennzeichnet die Topversion eine erweiterte Liste der optionalen Features. Hierzu zählen Ledersitze, Seiten- und Kopfairbags sowie ein Navigationssystem.

LAVIDA - Lifestyleorientiertes Multitalent von Shanghai Volkswagen

Das Jointventure Shanghai Volkswagen zeigt auf der Auto China 2008 ebenfalls in einer Weltpremiere den Lavida . Die Bezeichnung "Lavida" wurde aus dem Spanischen abgeleitet und steht für Lebensfreude, Hoffnung und Leidenschaft. Der Lavida - das erste vollständig von Shanghai Volkswagen und damit außerhalb von Deutschland entwickelte Modell - kennzeichnet ein ebenso dynamisches wie elegantes Design. Die neue Limousine ist dabei ein Idealbeispiel für die Kooperation chinesischer und deutscher Designer in China. Fakt ist: Dank einer Länge von 4.608 Millimetern und 1.743 Millimetern Breite bietet der 1.465 Millimeter hohe Lavida ein souveränes Raumangebot. Der Radstand misst 2.610 Millimeter. 472 Liter groß ist das Kofferraumvolumen des Volkswagens.

Das Design des Lavida folgt keinem bekannten Vorbild. Gleichwohl zeigt die Gestaltung die für Volkswagen typische Logik der Formen. Die Frontpartie wird durch ein Design geprägt, das mit seinen horizontalen Linien für das " Volkswagen Gesicht " der Zukunft steht. Kraftvoll konturiert ist die Motorhaube, prägnant die nach hinten hin ansteigende Tornadolinie. Die gesamte Silhouette wirkt betont sportlich. Die Rückleuchten nehmen das mandelförmige Design der Scheinwerfer auf, die Heckpartie selbst dagegen die vertikale Ausrichtung der Front. In das Design der Kofferraumhaube wurde eine Abrisskante integriert. Die Spoiler-Lippe trägt zu den sehr guten aerodynamischen Eigenschaften des Lavida bei.

Jeder Volkswagen weist im Innenraum selbsterklärende Bedienungselemente auf. Dies gilt auch für den Lavida. Das Interieur-Design kennzeichnet eine äußerst ergonomische Gestaltung und spiegelt optisch mit seinem harmonischen Linien, edlen Holz-Applikationen und hochwertigen Oberflächen die für Volkswagen typische Detailperfektion wider. Generell korrespondieren das Interieur-Design und die -Ausstattung konsequent mit den in zahlreichen Befragungen ermittelten Wünschen der chinesischen Autofahrer. Einer dieser Wünsche: eine USB-Schnittstelle für MP3-Player , wie sie im Lavida nun realisiert wurde.

Der neue Lavida wird analog zum New Bora bereits im Sommer diesen Jahres auf den Markt kommen. Angetrieben wird er ebenfalls von zwei Vierzylindermotoren. Optional ist für beide Lavida Versionen eine Sechsgang-Automatik (Tiptronic) verfügbar. Wie die Motoren des New Bora, erfüllen auch die Vierzylinder des Lavida die Euro-4-Norm.

Shanghai Volkswagen plant, den Lavida in den Ausstattungslinien "Trendline", "Comfortline" und "Highline" anzubieten. Bereits die Basisausführung ist mit ABS, Fahrer- und Beifahrer-Airbags, Klimaanlage, mp3-fähigem CD-Radio, elektrischen Fensterhebern und Diebstahlwarnanlage ausgestattet. Die noch luxuriöseren Versionen "Comfortline" und "Highline" erhalten zudem 16-Zoll-Leichtmetallräder, ein Chrompaket, Schiebedach, Ledersitze, Seiten- und Kopfairbags, Tempomat, Parksensoren, Klimaautomatik und CD-Wechsler. Zusätzlich zu den aufgezählten Features verfügt der Lavida in der Highline-Variante über ein DVD-gestütztes Navigationssystem sowie eine Telefonvorbereitung.

Kommentare

Weitere VW Meldungen

Die neuesten Meldungen

Markenwelt