Premiere: Der neue VW Passat

Ende 2014 wird der neue VW Passat beim Händler stehen. Schon jetzt gibt es erste Infos und Fotos der 8. Passat-Generation.

Die 8. Generation des VW Passat ist eine komplette Neuentwicklung und soll mehr Komfort und Sicherheit bieten. Wie schon bei der aktuellen Version gibt es wieder eine Limousine und einen Kombi, die sich beide noch eleganter zeigen.

Während das Heck der Limousine noch an die aktuelle Generation erinnert, präsentiert sich die Frontpartie ganz neu und sehr nobel. Ein Eyecatcher ist dabei die Chromleiste, die sich oberhalb der Scheinwerfer über die ganze Breite zieht und den Passat schon optisch eine Klasse höher positioniert.

Der neue Passat soll dabei auch in allen Belangen die aktuellen Mitbewerber übertrumpfen und sich schon mehr Richtung Oberklasse positionieren. Unterstrichen wird das durch eine Fülle an neuen Komfort- und Sicherheitsfeatures, die in dieser Klasse kaum zu finden sind.

Neben den neuen LED-Scheinwerfern mit Dynamic Light Assit und LED-Rückleuchten kann der Passat erstmals mit einem Head-up-Display, modernsten Navi- und Internet-Funktionen, einem Rear Seat Entertainment, dem Area View, einem Trailer Assist, einem Park Assist der neuesten Generation, einem adaptiven Tempomat mit Stauassistent, dem Emergency Assist und dem Front Assist mit City-Notbremsfunktion aufwarten.

Eine komplette Neuheit ist dabei der Emergency Assist: Sobald die Sensoren erkennen, dass der Fahrer weder Lenk-, Brems- noch Beschleunigungs- aktivitäten zeigt, leitet das System in verschiedenen Eskalationsstufen zunächst das Wachrütteln des Fahrers und in der Folge einen Nothalt ein. Dabei wird automatisch die Warnblinkanlage eingeschaltet; darüber hinaus führt der Passat leichte Lenkmanöver aus, um das Umfeld auf die Gefahrensituation aufmerksam zu machen. Das ACC verhindert dabei das Auffahren auf den vorausfahrenden Verkehr.

Auch im Innenraum hat sich einiges getan. Obwohl der Passat um 2 mm kürzer als sein Vorgänger ist, kann er mit wesentlich mehr Platz aufwarten, da der Radstand um 79 mm gewachsen ist. Feinste Materialien und eine Top-Verarbeitung sollen den Passat zudem in die Premium-Liga hieven.

Neu ist auch das Active Info Display, welches erstmals im Passat zum Einsatz kommt. Alle Instrumente werden dabei rein virtuell über Software realisiert. Allein die im unteren Teil des Displays angeordneten Symbolleuchten sind weiterhin als Hardware ausgeführt. Die Navigationsinformationen können in 2D und 3D dargestellt werden; das Display ist 12,3 Zoll groß. Die Auflösung von 1.440 x 540 Pixel erlaubt eine äußerst präzise, grafisch hochwertige und interaktive Darstellung aller Details. Beispiel Navigationsmodus: Hier rücken Tacho und Drehzahlmesser an den seitlichen Rand, um der Landkarte mehr Raum zu geben. Je nach Bedarf können zudem Informationen wie Fahr-, Navigations- und Assistenzfunktionen in die Grafikflächen des Tachos und Drehzahlmessers integriert werden.

Bei der Motorisierung trifft man dann auf alte Bekannte und ganz neue Triebwerke. Als Highlight wird der Passat auch als Plug-in-Hybrid mit einer Systemleistung von 211 PS (155 kW) erhältlich sein. Die rein elektrische Reichweite soll bei rund 50 Kilometer liegen, und beim Verbrauch soll er ähnlich sparsam wie der Golf GTE sein, der nur 1,5 Liter pro 100 Kilometer konsumiert.

Basistriebwerk wird der 125 PS (92 kW) starke TSI-Benzinmotor sein, zusätzlich stehen die TSI-Motoren noch in den Leistungsstufen mit 150 PS (110 kW), 180 PS (132 kW) und 280 PS (206 kW) zur Verfügung.

Bei den Diesel-Aggregaten kann man zwischen dem TDI mit 120 PS (88 kW), 150 PS (110 kW), 190 PS (140) sowie als neuem Top-Diesel dem 2,0 Liter Bi-Turbo mit 240 PS (176 kW) wählen.

Der sparsamste Diesel kommt auf einen Verbrauch von nur 4,0 Liter (CO2-Ausstoß liegt bei 106 g/km), aber auch der neue Top-Diesel mit 240 PS kann mit einem Verbrauch von 5,3 Liter überzeugen, wobei hier schon DSG und 4Motion Allradantrieb serienmäßig mit an Bord sind.

Bei den Ausstattungslinien wird man wieder zwischen Trendline, Comfortline und Highline wählen können, zudem gibt es auch R-Line-Pakete für den neuen Passat und Passat Variant.

Preise für den neuen Passat hat VW noch nicht verraten, der Marktstart ist auch erst für Ende 2014 geplant.

Kommentare

Die neuesten Meldungen

Markenwelt