VW Phaeton : Neue Technik-Features und Euro-5-TDI

Neue Generation am Genfer Autosalon präsentiert

Volkswagen präsentiert auf dem Genfer Autosalon eine mit zahlreichen technischen Neuheiten ausgestattete Generation des Phaeton. Die Modifikationen und neuen Ausstattungsdetails werden bereits ab Ende Mai in die laufende Serie einfließen.

Der Phaeton wird als erstes Modell des Konzerns und als eines der ersten Autos weltweit einen V6-Turbodieselmotor erhalten, der bereits die ab 2009 geltende Euro-5-Abgasnorm erfüllt. Gegenüber der Euro-4-Norm werden diesbezüglich unter anderem um 80 Prozent niedrigere Rußpartikel-Grenzwerte gefordert. Der neue Phaeton V6 TDI entspricht mit seinem nun 171 kW / 233 PS starken Common-Rail-Direkteinspritzer dieser Forderung.

Gegenüber dem nun abgelösten V6 TDI leistet der neue Motor plus acht PS, verbraucht aber mit 9,6 Litern auf 100 Kilometern nicht mehr. Auch die CO2-Emissionen liegen mit 259 g/km auf einem für die Oberklasse sehr niedrigen Niveau. Die Fahrleistungen des serienmäßig allradgetriebenen und jetzt 236 km/h schnellen Phaeton V6 TDI haben sich ebenfalls leicht verbessert. Alternativ zum TDI stehen für den Phaeton auch in der neuen Version drei Benzinmotoren (V6, V8 und W12) mit einem Leistungsspektrum von 177 kW / 241 PS bis 331 kW / 450 PS zur Verfügung.

Zu den technischen Änderungen bzw. erstmals im Phaeton eingesetzten Systemen zählen über den V6 TDI hinaus die in die "Automatische Distanzreglung" integrierte Anhaltewegverkürzung "Front Assist" , der Spurwechselassistent "Side Assist" und eine automatische Aktivierung des Abblendlichts bei schnellerer Autobahnfahrt (ab 140 km/h nach zehn Sekunden) und Regen. Ebenfalls neu: ein nun DVD-gestütztes Navigationssystem mit zahlreichen neuen Funktionen, ein parallel zur Navigation ebenfalls modifiziertes Info- und Entertainmentsystem mit haptisch wie optisch optimierten Bedienknöpfen und ein neues sprach-gesteuertes Telefon mit zusätzlichem Bluetooth-Bedienhörer und einer Speicherkapazität von bis zu 1.000 Telefonbucheinträgen (pro Eintrag können bis zu vier Nummern gespeichert werden). Ein neues Reifendruckkontrollsystem bietet einen erhöhten Sicherheitsstandard.

Im Exterieurbereich ist die weiterentwickelte Generation an neu konzipierten Bi-Xenonscheinwerfern zu erkennen. Hier integriert: das dynamische Kurven- und statische Abbiegelicht sowie ein ebenfalls neu entworfenes LED-Tagfahrlicht . Das LED-Tagfahrlicht ist als horizontale, schmale Leiste unten im Scheinwerfergehäuse angeordnet und schaltet sich automatisch mit der Zündung ein. Neu ent­worfen wurden zudem zwei 19-Zoll-Leichtmetallfelgen.

Ein Technologie-Highlight ist die in die automatische Distanzregelung integrierte Front Assist-Funktion . Front Assist dient dazu, Auffahrunfällen vorzubeugen. Das System überwacht mit einem Radarsensor die Entfernung zu den Verkehrsteilnehmern vor dem Phaeton. Bei zu starker Annäherung informiert es den Fahrer in zwei Stufen. Gleichzeitig wird das Fahrzeug auf eine mögliche Vollbremsung durch den Fahrer vorbereitet. Das System versetzt dabei bereits im Vorfeld bestimmter Situationen präventiv die Bremsen in einen vorkonditionierten Status, der sonst erst mit dem Betätigen der Bremse aktiv wird. Das neue System fungiert so als Anhaltewegverkürzung.

Ein weiteres neues Assistenzsystem ist der Spurwechsel-Assistent (Side Assist). Dieses System überwacht via Radarsensoren im Heckstoßfänger den Bereich hinter sowie neben dem Phaeton (jeweils ein Sensor für den Bereich links bzw. rechts vom Fahrzeug) und signalisiert über eine Warnleuchte im Außenspiegelgehäuse eine mögliche Kollisionsgefahr. Der Sensorüberwachungsbereich erfasst eine Distanz von etwa 50 Meter hinter und 3,60 Meter neben der Limousine.

Infos: Genfer Autosalon 2007

Kommentare

Weitere VW Meldungen

Markenwelt