Reise um die Welt: VW Routan

Auch deutsche Hersteller bieten in anderen Ländern Fahrzeuge an, die bei uns nicht erhältlich sind - so auch VW mit dem Routan.

Speziell für den US-Markt hat VW im Jahr 2008 den Routan auf den Markt gebracht. Der noch über dem bei uns beliebten Sharan angesiedelte Van soll vor allem Familien ansprechen, ist jedoch keine eigene Entwicklung von VW.

Der Routan ist durch die Kooperation mit Chrysler/Dodge entstanden. VW hat an den US-Konzern für den Markt in Europa Diesel-Motoren geliefert, die Amerikaner haben dafür den Dodge Grand Caravan bzw. Chrysler Town & Country als Basis für den Routan zur Verfügung gestellt.

Die Silhouette ist auch eindeutig als jene des Dodge Grand Caravan zu erkennen, lediglich die Leuchteinheiten, Front- und Heckschürze sowie der Kühlergrill wurden auf den aktuellen VW-Look getrimmt.

Basismotorisierung für den Routan ist ein 3,8 Liter V6 mit 200 PS, der mit einer 6-Gang-Automatik kombiniert wurde. Optional gibt es auch einen 4,0 Liter V6 mit 256 PS.

Die Kunden können sich auch über eine sehr gute Serienmitgift freuen. So sind ein Radio-Navigationssystem mit 20 GB Festplatte, eine Entertainment-Anlage mit zwei 9-Zoll-Bildschirmen und viele weitere Komfort-Features an Bord.

Preislich startet der Routan bei 27.020 US$, ein Preis, bei dem es in Europa in Euro umgerechnet nicht einmal den günstigsten Touran gibt.

Kommentare

Markenwelt