Der neue VW Tiguan

Touareg-Idee in einer neuen Klasse

Volkswagen zeigt in einer Weltpremiere auf der IAA in Frankfurt den neuen Tiguan . Das neue Modell transferiert die Touareg-Idee des souveränen Reise- und Geländewagens in eine andere Klasse. Ebenso wie sein großer Bruder, beherrscht auch der kompaktere Tiguan den Ritt durch beide Welten - die der asphaltierten und der naturbelassenen Pfade. Das Design des Tiguan korrespondiert genau mit diesem Charakter.

Ein typischer, vertrauter Volkswagen - und doch ist alles anders. Der Wappenkühlergrill wurde weiterentwickelt und deutlich reduzierter als bislang ausgeführt. Prägnant wirken die Scheinwerfer, die mit dem Grill und dem Stoßfänger eine schlüssige Einheit bilden. Die Motorhaube schneidet die Kontur der Scheinwerfer an und gibt dem Gesicht einen sehr konzentrierten Blick. Breit und kraftvoll geformt ist der Stoßfänger unter den Scheinwerfern, seitlich bilden die Nebelscheinwerferin einem eigenen Rahmen den Abschluss. Der eigentliche Charakter der Frontpartie entsteht allerdings erst durch das Zusammenspiel aller Designmerkmale. Eine Sonderstellung nimmt die eigens für den kompromisslosen Geländeeinsatz entwickelte Frontpartie des Tiguan Track&Field ein. Im Hinblick auf einen möglichst großen Böschungswinkel (28 statt 18 Grad) besitzt sie keinen ausgeprägten Frontspoiler mit entsprechenden Lufteinlässen wie beim Tiguan Trend&Fun und Sport&Style. Vielmehr gibt es hier in der Linie zwischen den Reifen und bis hoch zum Kühlgrill einen markant schräg integrierten Triebwerksunterschutz.

In der Silhouette formen Klarheit und Kraft ganz eigene Radläufe, eine nach hinten hin ansteigende Fensterlinie, mit einer starken Modulation gestaltete Tür- und Kotflügelflächen sowie erneut unverwechselbare C-Säulen. Jedes Detail folgt dabei einer Form der Logik, die das Ganze verbindet. Der Tiguan zeigt so die gleiche optische Präsenz wie der Touareg.

Typisch für Volkswagen ist das Design der Heckpartie . Doch auch hier gilt: typisch, und doch ist alles anders. Typisch, weil die Rückleuchten im Grundaufbau dem Eos oder dem Passat Variant folgen und Teil der kraftvollen Schulterpartie sind. Anders, weil das Gesamtdesign neue Wege geht, die steile Heckklappe bis weit in den Stoßfänger hineinreicht und Bestandteil eines Designs ist, das klassische, pure Geländewagen-Elemente mit zeitgemäßen urbanen Formen verbindet. Das tiefste Segment des Stoßfängers ist analog zur Frontpartie im Hinblick auf die Widerstandsfähigkeit beim Offroad-Einsatz nicht lackiert.

Im Innenraum sind die optisch und haptisch hochwertigen Armaturen recht übersichtlich gestaltet. Alle Bedienungselemente befinden sich dort, wo sie intuitiv erwartet werden. Beispiel Mittelkonsole: Ganz oben angeordnet und damit optimal im Blickfeld für Fahrer und Beifahrer ist die neue Generation der Radio- und Navigationssysteme integriert. Hauptfunktionen werden hier via Tasten und Drehregler gesteuert, Unterfunktionen dagegen über einen Touchscreen. Links und rechts neben dem Audiosystem sind jeweils zwei Lüftungsdüsen angeordnet. Die gesamte Einheit wird von einer hochwertigen Blende in Edelstahloptik umschlossen.

In der Ebene darunter befindet sich serienmäßig eine halbautomatische Klimaanlage mit der Bezeichnung "Climatic" . Ebenfalls ergonomisch gut erreichbar sind die Schalter für die Fensterheber und Spiegelverstellung im oberen Bereich der Fahrertür.

Ganz bewusst wird der in den Ausstattungsversionen Trend&Fun, Sport&Style und Track&Field angeboteneTiguan in zwei Karosserievarianten auf den Markt kommen: Die Versionen Trend&Fun und Sport&Style wurden gezielt auf den überwiegenden Onroad-Einsatz ausgelegt. Ihr agiles, sicheres und komfortables Fahrverhalten gleicht dem eines Pkw. Jedoch scheuen auch diese Tiguan weder Geländefahrten noch hohe Anhängelasten. Die richtig knallharten Strecken jenseits der Straße überlassen sie aber dem Tiguan Track&Field.

Der Tiguan Track&Field wurde speziell für das Leben neben den asphaltierten Pisten konzipiert. Anders als die beiden anderen Versionen weist dieser besonders abenteuerfreundliche Tiguan vorn einen extremeren Böschungswinkel (28 statt 18 Grad) auf (maximaler Winkel, ohne dass der Wagen vorn aufsetzt). Serienmäßig verfügt der Tiguan Track&Field zudem über einen neu entwickelten Offroad-Modus , der auf Knopfdruck eine ganze Armada von Assistenzsystemen weckt, um Fahrten im Gelände besonders sicher zu machen.
 
Den Kontakt zur Straße oder Piste stellen beim Tiguan in den Versionen Trend&Fund und Track&Field 16-Zoll-Räder mit Reifen der Dimension 215/65 R16 her. Der Tiguan Sport&Style erhält serienmäßig 17-Zoll-Leichtmetallräder und Reifen der Größe 235/55 R17. Als Sonderausstattung wird es zudem 18-Zoll-Felgen mit Pneus im Format 235/50 R18 geben.

Der Tiguan wird als erstes SUV der Welt ausschließlich mit aufgeladenen Motoren angeboten. Vorteil der Hochaufladung: mehr Leistung, hohes Drehmoment bereits bei niedriger Motordrehzahl, weniger Verbrauch und niedrigere Emissionen. Beispiel Benziner : Es wird drei neue TSI - Direkteinspritzer mit Turborespektive plus Kompressoraufladung - geben. Die Vierzylinder leisten 150, 170 und 200 PS . Beispiel Diesel: Hier kommt eine komplett neu entwickelte Generation auffallend leiser Common-Rail-Vierzylinder zum Einsatz. Die zwei TDI leisten 140 und 170 PS und knacken die Euro-5-Norm.

Permanenter Allradantrieb ist im Gelände unabdingbar. Auf asphaltierten Straßen verbessert ein intelligenter Allradantrieb darüber hinaus die aktive Sicherheit. Im Tiguan kommt die neueste Generation des Allradantriebs 4MOTION zum Einsatz. Geschaltet wird via manuellen oder optional automatischen Sechsganggetrieben . Beide Getriebe erfüllen spezielle Offroad-Anforderungen. So kann das Handschaltgetriebe bei einer Motordrehzahl von 1.000 U/min mit nur 6,69 km/h gefahren werden und entspricht damit praktisch dem Kriechgang eines Untersetzungsgetriebes. Die Automatik verfügt über eine Gangstufenvorwahl. Sie verhindert im Gelände das Schalten in den nächst höheren Gang.

Der Tiguan ist ein Allroundtalent. Diese Charakterisierung beschreibt nicht nur die Antriebseigenschaften, sondern auch das multivariable und sehr geräumige Interieur . Die Rücksitzbank ist im Verhältnis 60:40 teilbar, um 16 Zentimeter in Längsrichtung verschiebbar und die Rücksitzlehne ist vielfach in der Neigung verstellbar. Dadurch entsteht entweder mehr Beinfreiheit im Fond oder ein Plus an Platz im Kofferraum. Optional gibt es einen doppelten Ladeboden samt Cargomanagement-System. Beim Tiguan Track&Field und Sport&Style ist zudem serienmäßig der Beifahrersitz umklappbar , um sehr lange Gegenstände verstauen zu können. Im Hinblick auf die Sitzposition gilt, dass die Passagiere nicht nur vorne, sondern auch im Fond ausgesprochen komfortabel reisen. Ähnlich wie im Kino, sitzen Fondgäste nochmals höher und damit entspannter.

Bereits die Grundversion Trend&Fun verfügt über eine umfangreiche Komfort- und Sicherheitsausstattung. In Sachen Sicherheit zählen hierzu unter anderem ein Schutzverbund aus sechs Airbags, das elektronische Stabilisierungsprogramm ESP, die in das ESP integrierte Gespannstabilisierung (bei Fahrzeugen mit Anhängerkupplung), Isofix-Kindersitzbefestigungen auf der Rückbank sowie die elektronische Parkbremse mit Auto-Hold-Funktion. Als serienmäßige Komfortausstattung sind Features wie das Radio RCD 300 mit integriertem CD-Player, die halbautomatische Klimaanlage "Climatic", vierfach elektrische Fensterheber, elektrisch einstell- und beheizbare Außenspiegel, die Multifunktionsanzeige Plus (Bordcomputer), die Funkfernbedienung der Zentralverriegelung und diverse Ablagen und Staufächer an Bord.

Der sehr exklusive Tiguan Sport&Style bietet über die Details des Tiguan Trend&Fun hinaus unter anderem folgende Details: 17-Zoll-Leichtmetallfelgen mit Reifen der Dimension 235/55R17, Dachreling in Chrom, Kühlerschutzgitter mit Chromleisten und Fenstergrafik in Chrom, abgedunkelte Scheiben ab den B-Säulen (zu 65 Prozent lichtabsorbierend), Sportsitze mit in der Höhe einstellbaren Lordosenstützen, Mittelkonsole mit klappbarer und höheneinstellbarer Armlehne, klappbarer Beifahrersitz, Schubladen unter den Vordersitzen, Klapptische und Ablagetaschen an den Rückseiten der Vordersitze, Leder für Lenkrad, Schaltknauf und Schaltmanschette, Stoffsitze mit Alcantara-Applikationen, eine Geschwindigkeitsregelanlage und die Reifendruckkontrollanzeige.

Der Tiguan Track&Field wurde mit seinem 28-Grad-Frontmodul speziell für den härteren Offroad-Einsatz konfiguriert. Serienmäßig verfügt der Track&Field über einen Offroad-Taster, der auf Knopfdruck eine ganze Armada von Assistenzsystemen weckt, um Fahrten im Gelände besonders sicher zu machen. Im Detail werden mit dem Schalter auf einen Schlag der Bergabfahrassistent (optimale Kontrolle im Gefälle), eine Anpassung der Fahrpedalcharakteristik (feinere Dosierbarkeit des Motordrehmoments), die EDS-Anpassung (Elektronische Differentialsperren werden bei geringstem Schlupf aktiv), eine ABS-Anpassung (verbesserte Bremswirkung auf losem Untergrund), eine Anfahrhilfsfunktion (Unterstützung beim Anfahren und Schonung der Kupplung) und - in Verbindung mit Automatik - die Gangstufenvorwahl (u.a. optimale Motorbremswirkung) aktiviert. Darüber hinaus schickt Volkswagen den Tiguan Track&Field ohne Aufpreis mit 16-Zoll-Leichtmetallrädern, der Reifendruckkontrollanzeige, einer schwarzen Dachreling, einem Triebwerksunterschutz, einer Kompassanzeigeund speziellen Türstoßleisten in die großen und kleinen Abenteuer. Der Tiguan Track&Field ist zudem mit "Komfortsitzen" ausgestattet, die über eine einstellbare Lordosenstütze verfügen.

Sonderausstattung

Der Tiguan wird mit völlig neuen Radio- und Navigationssystemen angeboten. Die Steuerung des Radio RCD 510 (inklusive 6-fach-CD-Wechsler, optional mit DAB-Digital-Radio-Empfang) und des Radio-Navigationssystems RNS 510 erfolgt unter anderem via Touchscreen (6,5 Zoll). Zur Hardware des RNS 510 gehört ferner ein Power-PC-Prozessor mit 400 MHz und ein eigener Grafikprozessor. Gespeichert werden die Navigations- und Entertainmentdaten auf einer 30-Gigabyte-Festplatte . Ein weiterer SD-Karten-Slot (u.a. für MP3-Dateien) befindet sich bei beiden Geräten unterhalb des Displays.

Eine Innovation des RNS 510 ist seine speziell entwickelte Offroad-Navigation . In diesem Modus können auch in nicht digitalisierten Gebieten während der Fahrt bis zu 500 Wegpunkte aufgenommen werden. So findet der Fahrer aus jedem Offroad-Abenteuer den Weg zurück. Die Touren können durch manuelles Abspeichern von Wegpunkten oder auch automatisch aufgezeichnet werden (Trackfunktion).

Ebenfalls ein Serienbestandteil des Radio-Navigationssystems RNS 510 ist die Rückfahrkamera . Sie befindet sich direkt über dem Nummernschild und überträgt ein verzerrungsfreies Realbild auf das Display des RNS 510. Im Display wird zudem, wie beim Touareg, anhand von Orientierungslinien der Weg angezeigt, der dem jeweiligen Lenkeinschlag entspricht.

Kommentare