VW XL Sport: Reif für die Serie?

Am Pariser Autosalon hat VW die Sportwagenstudie XL Sport präsentiert, die von einem Ducati-Motor angetrieben wird.

VW hat die Karosserie des XL 1 recycelt und daraus den XL Sport gemacht. Im Vergleich zum XL 1 setzt der XL Sport aber ganz auf Sportlichkeit statt auf Sparsamkeit.

Die nur 115,3 cm hohe Flunder wurde mit Spoilern, einer neuen Frontpartie und einer dynamischeren Heckgestaltung ganz auf Sportlichkeit getrimmt und mit dem Motor aus der Ducati 1199 Superleggera bestückt.

Der 2-Zylinder erreicht eine Leistung von 200 PS (147 kW) und sorgt bei dem nur 890 kg schweren XL Sport für beeindruckende Fahrleistungen. In 5,7 Sekunden sprintet man von 0 auf 100 km/h und ist bis zu 270 km/h schnell. Die Schaltung erfolgt über ein 7-Gang-DSG-Getriebe, welches die Kraft auf die Hinterachse leitet.

Ein Rennsport-Fahrwerk sorgt für eine Straßenlage, die auch auf der Rennstrecke Gefallen findet. Gut zum sportlichen Touch passen auch die Flügeltüren, die den Zugang zum Innenraum zwar nicht leichter machen, dafür aber umso spektakulärer aussehen.

Auch der XL Sport zeigt sich wie der XL 1 innen auf das Nötigste reduziert, versprüht aber auch hier viel Sportlichkeit. Mit Alcantara bezogene Sportsitze und jede Menge Carbon-Zierelemente vermitteln einen sehr sportlichen Touch.

Auch wenn VW von einem Concept Car spricht, so ist eine Chance auf Serienfertigung nicht ausgeschlossen, zumindest eine Edition in kleiner Stückzahl scheint sehr wahrscheinlich zu sein.

Kommentare

Die neuesten Meldungen

Markenwelt