VW up! 4-Türer - Fahrbericht

Im Sommer startet der VW up! auch mit 4 Türen. Wir konnten schon jetzt erste Fahreindrücke des praktischen Kleinwagens sammeln.

Mit dem up! möchte VW auch im Kleinwagensegment die Marktführerschaft übernehmen. Nach dem 2-türigen up! startet im Sommer nun auch die praktischere Version mit 4 Türen, die für 60% der up!-Käufer die erste Wahl sein wird.

Bei gleichen Außenabmessungen ist der up! mit 4 Türen die wesentlich praktischere Version. Die zusätzlichen Türen bieten für die Fond-Passagiere einen wesentlich besseren Zugang zu den Sitzen und machen den up! auch zu einem Familienauto.

Die Platzverhältnisse des up! sind für seine Fahrzeugklasse sehr gut, selbst in der zweiten Reihe finden noch groß gewachsene Menschen Platz. Zudem ist das Kofferraum- volumen mit 251 bis 951 Liter recht großzügig bemessen.

Auch technisch sind der 2- und der 4-türige up! Zwillinge. So stehen zum Start für den 4-Türer ebenso die neuen 1,0 Liter 3-Zylinder-Motoren mit einer Leistung von 60 PS (44 kW) oder 75 PS (55 kW) zur Verfügung. Beide Triebwerke sind auch mit der BlueMotion-Technology erhältlich, die mit Start/Stopp-System und Bremsenergierückgewinnung für noch mehr Sparsamkeit sorgt. Im Laufe des Jahres können beide Motoren auch noch mit einem automatisierten 5-Gang-Getriebe bestellt werden, Ende des Jahres kommt dann der Eco up! mit Erdgasantrieb hinzu.

Bei der Ausstattung stehen neben den drei Basis-Versionen take up!, move up! und high up! auch noch die Sondereditionen white up! und black up! zur Verfügung. Preislich startet der up! 4-Türer mit 60 PS als take up! bei 10.420,- Euro, als move up! bei 11.390,- Euro, als high up! bei 12.040,- Euro und als white up! sowie black up! bei je 13.110,- Euro.

Serienmäßig verfügen alle up! in Österreich über ESP, die City-Notbremsfunktion, Klimaanlage und ein CD-Radio mit MP3-Wiedergabemöglichkeit. Die höheren Ausstattungsvarianten glänzen dann mit pfiffigen Design-Elementen, wie etwa den in Wagenfarbe lackierten Zierelementen im Innenraum, oder mit zusätzlichen Features wie etwa elektrischen Fensterhebern vorne oder einer Zentralverriegelung mit Fernbedienung.

Gegen Aufpreis kann man ab 356,18 Euro das portable "maps + more"-Navigationssytem ordern, oder ab 771,12 Euro auch ein elektrisches Panorama-Ausstell-/Schiebedach. Wer das drive pack ab 407,59 Euro wählt, bekommt zudem noch eine Geschwindigkeitsregelanlage, eine Multifunktionsanzeige und eine Einparkhilfe hinten.

Im Rahmen einer Präsentation konnten wir schon die beiden aktuellen Motorisierungen und den sparsamen Eco up! testen.

Wer vor allem in der Stadt unterwegs ist, der wird mit dem 60 PS up! durchaus das Auslangen finden. In 14,4 Sekunden sprintet der kleine VW von 0 auf 100 km/h und erreicht eine Höchstgeschwindigkeit von 160 km/h. Der Verbrauch liegt bei rund 4,5 Liter pro 100 Kilometer, als BlueMotion-Version begnügt er sich sogar mit nur 4,2 Liter.

Wesentlich mehr Fahrfreude bietet aber der 75 PS starke up!, der in 13,2 Sekunden von 0 auf 100 km/h sprintet und bis zu 174 km/h schnell ist. Vor allem beim Durchzug und bei Überlandfahrten kann der stärkere up! mit mehr Agilität überzeugen. Mit einem Verbrauch von 4,7 Liter bleibt er aber dennoch sehr sparsam.

Das Fahrverhalten ist bei beiden Modellen als sehr gutmütig zu bezeichnen, und der Komfort ist für ein Auto der Kleinwagenklasse ausgezeichnet. Auch die Geräuschdämmung kann überzeugen, selbst bei Autobahntempo bleibt es im Innenraum angenehm leise. Der 3-Zylinder-Motor überrascht dabei nicht nur mit guter Leistung, sondern auch mit einem sehr netten Sound.

Der kernige Klang des Motors passt sehr gut zum spritzigen Kleinwagen und trübt nicht im geringsten die Fahrfreude. Dass VW bei einigen Dingen doch den Sparstift gezückt hat, zeigen die nur aufklapp-, aber nicht versenkbaren Fenster der hinteren Türen oder die fehlende Höhenverstellung der Gurte, welche für klein gewachsene Fahrer zu hoch positioniert sind.

Viel Lob gebühren dafür wieder der leicht gängigen Schaltung und Lenkung, sowie dem peppigen Innenraumdesign, welches mit sehr geschmackvollen Akzenten überzeugen kann und einen frischen Touch vermittelt.

Überraschend spritzig ist man auch mit dem VW Eco up! unterwegs. Der 1,0 Liter EcoFuel-Motor verfügt über eine Leistung von 68 PS (50 kW) und wird mit Erdgas betrieben. Sind die zwei Erdgas-Tanks leer, sorgt ein 10-Liter Benzintank für ein Vorankommen und eine Betankung an jeder Ecke.

Der Eco up! verfügt serienmäßig über das BlueMotion Technology-Paket und kann damit mit einem Verbrauch von nur 2,9 kg Erdgas pro 100 Kilometer überzeugen. Der CO2-Ausstoß liegt beim Eco up! bei lediglich 79 g/km.

Wer den sparsamsten up! genießen möchte, muss sich aber noch bis Ende 2012 gedulden, noch sparsamer wird dann der 2013 erhältliche VW e-up! mit Elektromotor sein.

Bestellungen für den up! mit 4 Türen werden schon jetzt entgegen genommen, die ersten Exemplare rollen dann ab Mai zu den Händlern, flächendeckend wird der 4-türige up! dann im Sommer verfügbar sein.

Kommentare