Starker Jahresbeginn für Volkswagen-Konzernmarken

Mit einem deutlichen Wachstum ist der österreichische Pkw-Neuwagenmarkt ins neue Jahr gestartet.

Im Monat Jänner 2017 wurden in Österreich 26.352 Neuzulassungen registriert, was eine Steigerung von 9,7 % zum ersten Monat des Vorjahres bedeutet. Die Volkswagen Konzernmarken erzielen dabei mit 9.700 Neuzulassungen einen Marktanteil von 36,8 %, um 0,5 Prozentpunkte mehr als im Jänner 2016.

"Wir sind mit den Volkswagen Konzernmarken sehr dynamisch ins neue Jahr gestartet. Volkswagen konnte fast 25 % an Volumen steigern, Seat sogar 56 %", sagt Alain Favey, Sprecher der Geschäftsführung der Porsche Holding Salzburg und fügt hinzu: "Die Vienna Autoshow bildete auch heuer wieder einen idealen Auftakt in das neue Autojahr. Das Interesse für das Automobil ist ungebrochen, das konnten wir am extremen Zulauf an unseren Markenständen beobachten. Die Stimmung und vor allem das Kaufinteresse ist hoch, das spiegelt auch das Monatsergebnis im Jänner wider."

Volkswagen gelang mit 5.099 Neuzulassungen und einem Marktanteil von 19,3 % (+2,3 Prozentpunkte) ein besonders starker Jahresstart. Der Golf legte kurz vor Modellwechsel noch einmal zu. Auch der neue Tiguan und die Busvarianten des T6 trugen maßgeblich zum Volumenanstieg bei.

Audi erzielte mit 1.200 Neuzulassungen 4,6 % Marktanteil und verteidigt damit seine Nummer 1 Position im Premiummarkt. Der neue Audi Q5 sowie der Audi A5 Sportback feierten eine erfolgreiche Markteinführung im Jänner.

Der Marke Seat gelang ein fulminanter Jahresauftakt. Sie konnte mit 1.505 Neuzulassungen ihr Volumen zum Vorjahr mehr als verdoppeln und liegt mit 5,7 % Marktanteil im Markenranking auf Rang 5. Den Hauptanteil an dieser positiven Entwicklung trägt der neue Seat Ateca, aber auch der Leon und der Alhambra konnten deutlich zulegen.

Die Marke Skoda erzielte 1.792 Neuzulassungen und einen Marktanteil von 6,8 %. Damit schiebt sich Skoda hinter Volkswagen auf Rang 2 in der Markenwertung vor. Das neue SUV-Modell, der Kodiaq, steht kurz vor Markteinführung. Selten zuvor hat ein Modell bei Skoda für ähnliches Interesse gesorgt.

Bei der Sportwagenmarke Porsche wurden im Jänner 104 Neuzulassungen gezählt, um knapp 10 % mehr als im Vorjahresmonat. Nach 2015 ist dies damit für Porsche der zweitstärkste Jänner in der Geschichte.

Kommentare