Der neue Volvo XC90 - Fahrbericht

Die zweite Generation des Volvo XC90 soll wieder neue Maßstäbe setzen. Ob das gelingen kann, verraten wir in unserem Fahrbericht.

Als im Jahr 2002 die erste Generation des XC90 auf den Markt gekommen ist, waren die Auftragsbücher von Volvo gefüllt und lange Wartezeiten die Folge. Mit dem neuen XC90 dürfte Volvo ebenfalls den Nerv der Kunden getroffen haben, denn noch bevor das Fahrzeug ab 29. Mai 2015 bei den Händlern steht, sind schon über 30.000 Bestellungen weltweit eingegangen.

Die 1.927 Exemplare der "First Edition" waren überhaupt gleich nach 47 Stunden ausverkauft, 16 Exemplare davon gehen auch nach Österreich. Der neue XC90 markiert dabei einen Meilenstein für Volvo, er ist das erste Fahrzeug auf Basis der neuen "SPA"-Plattform und das erste völlig neu entwickelte Fahrzeug unter den neuen Eigentümern.

Beim Design hat man dabei ganze Arbeit geleistet und einen überaus dynamisch wirkenden SUV auf die Räder gestellt, welcher aber dennoch auf Anhieb wieder als Volvo zu erkennen ist. Ein neues Fahrwerk und jede Menge HighTech-Features sollen zudem für mehr Fahrvergnügen bei sparsamerem Verbrauch sorgen. Erstmals kommen im XC90 ausschließlich 4-Zylinder-Motoren mit 2,0 Liter Hubraum zum Einsatz.

Zum Start wird es den XC90 als D5 mit 225 PS starkem Diesel und als T6 mit 320 PS starkem Benziner geben, im Herbst kommt dann noch der T8 mit Plug-in-Hybrid und einer Systemleistung von 407 PS hinzu.

Ende 2015 wird die Modellreihe dann noch um ein Einstiegsmodell mit Frontantrieb und 190 PS Diesel sowie den T5 mit 254 PS Benzinmotor und Allradantrieb ergänzt. Bei der Ausstattung kann man zwischen "Kinetic", "Momentum", "Inscription" und "R-Design" wählen. Schon die Basisversion verfügt über eine gute Ausstattung und hat unter anderem schon das City Safety-System, Tempomat, die Hill Descent Control, den Hill Start Assist, eine 8-Gang-Automatik, das Sensus Connect "High Performance" Infotainmentsystem, 18"-Alufelgen und vieles mehr an Bord.

Bei einer ersten Ausfahrt konnten wir schon die beiden zum Start erhältlichen Modelle, XC90 T6 und D5, näher kennen lernen.

Schon beim ersten Blick ins Fahrzeug stellt man fest, dass der neue XC90 auch im Innenraum so dynamisch und modern gestaltet wurde wie außen. Ins Auge stechen dabei gleich der würfelförmige Start-Schalter und der große Touchscreen in der Mittelkonsole, welcher im Hochformat angeordnet ist und sich wie ein Tablet bedienen lässt.

Die am Display angeordneten Kacheln lassen sich per Knopfdruck öffnen, oder man kann per "Wischen" nach links oder rechts auch andere Menüs aufrufen. Beim ersten Start benötigt es natürlich mal eine gewisse Zeit, bis man sich mit allen Funktionen vertraut gemacht hat. Sonst finden sich in der Mittelkonsole aber nur noch 8 Knöpfe für wichtige Funktionen im Schnellzugriff. Für ein besonderes Klangerlebnis sorgt auf Wunsch das Bowers and Wilkins Soundsystem mit 1.400 Watt und 19 Lautsprechern.

Besten Komfort bieten die neuen Sitze, die ergonomisch geformt sind und auch mit Klimatisierung und Massagefunktion geordert werden können. Auf Wunsch gibt es auch eine 3. Sitzreihe, die für Personen bis zu 170 cm Körpergröße geeignet ist. Die beiden hinteren Sitzreihen lassen sich zudem einfach, einzeln und eben zusammenklappen, und man erhält dann ein fast 2 Kubikmeter großes Ladeabteil.

Größere Unterschiede als bei der Ausstattung zeigen sich bei der Motorisierung, wobei schon der starke Diesel mit 225 PS (165 kW) für viel Fahrspaß sorgt. Sein maximales Drehmoment von 470 Nm liefert der Diesel zwischen 1.750 und 2.500 U/Min und hängt schon vom Start weg gut am Gas. Zwar ist er bei voller Beschleunigung etwas brummig, läuft einmal in Gang gekommen aber sehr leise und laufruhig. Für den Sprint von 0 auf 100 km/h vergehen nur 7,8 Sekunden, die Höchstgeschwindigkeit liegt bei 220 km/h.

Mit einem Verbrauch von 5,8 Liter pro 100 Kilometer soll der XC90 D5 sehr sparsam sein. Etwas durstiger, aber mit noch mehr Fahrspaß zeigt sich der XC90 T6 mit 320 PS (235 kW), der 8,0 Liter pro 100 Kilometer konsumiert. In 6,5 Sekunden sprintet man mit dem starken Benziner von 0 auf 100 km/h und ist auf Wunsch bis zu 230 km/h schnell unterwegs. Der Benziner überzeugt dabei auch mit einer noch besseren Laufruhe und bleibt selbst bei voller Beschleunigung sehr leise. Dass nur ein 4-Zylinder unter der Haube werkt, merkt man überhaupt nicht, eher würde man einen 6- oder 8-Zylinder vermuten.

Bei beiden Modellen gleich ist der Fahrkomfort, vor allem, wenn die optionale Luftfederung mit an Bord ist. Hier kann man zwischen fünf Fahrmodi wählen und erlebt mit jedem Modus eine andere Fahrdynamik.

Im Comfort-Modus schwebt man fast schon über die Straße, während man im Sport-Modus einen sehr agilen SUV bekommt, bei dem die Länge von 495 cm zu keinem Zeitpunkt merkbar ist. Dank der sehr guten Lenkung, die dem XC90 auch zu einem für ein Auto dieser Größe wunderbaren Wendekreis verhilft, hat man das Gefühl mit einem wesentlich kompakteren Fahrzeug unterwegs zu sein.

Natürlich helfen auch beim neuen XC90 wieder jede Menge Assistenzsysteme dabei, das Fahren so sicher wie möglich zu halten. Neben Bewährtem wie dem adaptiven Tempomat oder dem Spurhalteassistent gibt es als Neuheit den Kreuzungs-Bremsassistenten, der einen Zusammenstoß mit dem Gegenverkehr beim Linksabbiegen verhindern soll und die Run-off Road Protection, die beim Abkommen von der Fahrbahn die Insassen schützt.

Auf unserer ersten Ausfahrt hat der neue XC90 auf jeden Fall begeistern können, wie er sich im Alltag bewährt, werden wir dann bei einem ausführlichen Test erfahren.

Zum Start kommt der günstigste XC90 als D5 AWD auf 58.450 Euro, der T6 AWD ist ab 67.950 Euro zu haben. Der Plug-in-Hybrid wird im Herbst ab 77.800 Euro erhältlich sein, und das Basismodell mit Frontantrieb wird Ende 2015 ab 53.800 Euro starten.

Kommentare

Die neuesten Meldungen

Markenwelt