Polestar-Abo: Volvos Elektroautos sind nur im Abonnement erhältlich

Der schwedische Fahrzeughersteller Volvo setzt im Bereich E-Mobilität seine ganz eigenen Maßstäbe. Einerseits spiegelt sich in den persönlichen Ansprüchen, andererseits im Modell der Fahrzeuganschaffung die äußerst innovative Linie Volvos wider.

Die Elektroautos von Volvo werden vom Tochterunternehmen Polestar auf den Markt gebracht. Kunden erhalten die Fahrzeuge nur über eine Online-Bestellung. Zudem ist ein Abonnement der einzige Weg zur Nutzung des Fahrzeugs. Auf diesem Wege bricht der Hersteller mit der Tradition, die bisher den Fahrzeugbesitz vorsah.

Fahrzeuge übers Abonnement: Alles wird in den Betrag einberechnet

Im Laufe der letzten Jahrzehnte ist eine zunehmende Menge an Möglichkeiten geschaffen worden, um ein Fahrzeug nutzen zu können. Vom immer existenten Direktkauf über die Miete und die Finanzierung durch Kredite, wie bei Smava beispielsweise, bis hin zum Leasing. Nun gesellt sich zu diesen Möglichkeiten das Abonnement eines Fahrzeugs dazu. Das Prinzip ist vergleichbar mit dem, wie es der Großteil der Personen bereits von Streaming-Diensten im Internet kennen dürfte. Gegen ein monatliches Entgelt wird ein Dienst genutzt. Aufs Fahrzeug bezogen, gehören folgende Komponenten zu dem Dienst gegen Entgelt:

  • Wartung
  • Reparaturen
  • Reifenwechsel
  • Versicherung
  • Steuern

Zwar variiert der Umfang mit dem jeweiligen Angebot des Anbieters, doch im Grunde genommen dürfen Nutzer erwarten, sich finanziell um nichts außer das Tanken kümmern zu müssen.

Volvos Tochter Polestar setzt mit dem Abonnement-Modell insbesondere deswegen einen innovativen Akzent, weil die Elektroautos nur mit dem Abo erhältlich sind. Komplett neu ist das Prinzip des Abonnements allerdings nicht: Bereits zwei Mercedes-Händler bieten seit Ende 2018 gemeinsam mit Volvo Fahrzeug-Abonnements an .

Die Wichtigkeit des Besitzens wird zunehmend in Frage gestellt

Mit jedem neuen Beschaffungsmodell für ein Fahrzeug wird die Wichtigkeit des Besitzens in Frage gestellt. Diese Tatsache zeigt sich bereits beim Leasing, welches Kunden zur Haltung eines Fahrzeugs über eine bestimmte Dauer von meistens zwei Jahren verpflichtet. Danach aber haben die Kunden keinerlei Verpflichtung, den Wagen zu kaufen. Sie können dies wahlweise zu einem bereits bei Vertragsabschluss fest definierten Preis machen. Ebenso steht es den Kunden frei, einen neuen Wagen zu wählen und den Leasingvertrag um zwei Jahre zu verlängern.

Nun kommt mit dem Abonnement ein Beschaffungsmodell auf dem Markt, das dem Erwerb eines Fahrzeugs gar komplett den Riegel vorschiebt . Argumentiert wird, das Besitzen eines Fahrzeugs sei künftigen Generationen nicht mehr wichtig. Doch das Benutzen anstelle des Besitzens hat seine Haken…

Kostspielige Abonnements: Wer nicht besitzen will, muss dauerhaft zahlen

Die Vorteile des Fahrzeug-Abonnements stehen außer Frage und sind vielzählig. Nichtsdestotrotz blenden sie über einen ausschlaggebenden Nachteil hinweg, für den reichhaltig sensibilisiert werden muss: Wer nicht besitzt, der zahlt dauerhaft . Dieses Problem haben Personen schon bei Immobilien unterschätzt und müssen nun unter den steigenden Mietpreisen leiden. Die Finanzierung einer Immobilie wird oft erst zu spät erwogen. Dabei zeigt sich: Wer finanziert, kommt günstiger weg als bei dauerhaften Zahlungen .

Dies lässt sich von den Immobilien nahtlos auf Fahrzeuge übertragen: Das Fahrzeug kaufen und nur die notwendigen Folgekosten (Versicherungen, Steuern, Tanken) in Kauf nehmen oder aber dauerhaft monatliche Beiträge zahlen? Schlimmstenfalls ist irgendwann die finanzielle Lage so, dass sich ein neues Auto nicht mehr kaufen lässt. Dann sind jahrelang die monatlichen Abonnement-Beträge der einzige Weg. Insbesondere, da dadurch eine mehrjährige vertragliche Bindung und Zahlungspflicht entsteht, ist von Fahrzeug-Abos insbesondere bei ungewissen beruflichen Situationen oder im jungen Alter abzuraten.

Was die hohen Kosten der Abonnements verursacht, ist die Tatsache, dass neben den notwendigen Ausgaben noch der Service des Anbieters einkalkuliert wird. Im Vergleich mit einer Neuwagenfinanzierung zeigt sich, dass die Kosten bei Abonnements auf lange Sicht hoch ausfallen. Ein finanzierter Wagen hingegen gehört irgendwann dem Fahrzeughalter und ist immer da . Diese Gewissheit verschafft Sicherheit und Entlastung .

Wer den Aufwand hinter einem eigenen Fahrzeug scheut…

Ein Fahrzeug-Abo ist nur für Personen nahezulegen, die den Aufwand hinter einem eigenen Wagen scheuen . Zwar hält sich dieser Aufwand sogar beim Kauf in Grenzen, doch erspart einem das Fahrzeug-Abo den Abschluss separater Versicherungen, die Abführung von Steuern und die persönliche Organisation wartender sowie reparierender Maßnahmen.

Ein weiterer Vorzug bei Abonnements ist, dass während der Abo-Laufzeit das Fahrzeug zum beliebigen Zeitpunkt gewechselt werden kann . Ebenso lässt sich der Antrieb austauschen, wobei dieser bei dem Polestar-Abo ohnehin immer derselbe ist.

Ob diese Vorteile die hohen Kosten und die Belastung, die ein Fahrzeug-Abo im Vergleich zum Leasing und zur Finanzierung mit sich bringt , aufwiegen, muss jeder Kunde für sich selbst entscheiden. Doch der langfristige Nutzen eines Autos, das sich in persönlichem Besitz befindet, ist unbestreitbar.

Welche Qualität haben die Polestar-E-Autos?

Nachhaltigkeit wird bei den Polestar-Fahrzeugen neu definiert. Vollelektrische Antriebe, die eine potenzielle Reichweite von bis über 400 km mit einer Ladung haben , serienmäßig vegane Innenausstattungen und erstaunliche Performances im Vergleich zu anderen E-Autos zeugen von fortschrittlichen Modellen.

Das Design fällt innovativ aus:

  • Sechseckige hohle Schalthebel mit beleuchtetem Polestar-Emblem in der Mitte
  • Rückleuchten, die über die gesamte Breite des Fahrzeugs verlaufen
  • Farben der Innenausstattung lassen sich auf Knopfdruck zum Teil verändern

Weitere kleine Details überraschen Interessenten, wie es beispielsweise beim Öffnen des Fahrzeuges mittels Smartphone der Fall ist.

Dass Volvo für ausgefallene Optik zu haben ist, untermauerte der Hersteller neuerdings bei der Eröffnung des E-Cubes am 22. Jänner am Wiener Rathausplatz . Auch in Sachen Nachhaltigkeit ist das Unternehmen Volvo ein Pionier: Absolute Klimaneutralität und das Ziel, bis 2025 zu 50 % nur noch E-Autos weltweit zu verkaufen , sind Ausdruck dessen, was man von Volvo in der Zukunft erwarten darf – große Innovationskraft und weltweite Relevanz im Bereich der E-Mobilität. Experimente mit der von Kryptowährungen bekannten Blockchain-Technologie, um den verantwortungsbewussten Einsatz von Rohstoffen sicherzustellen, und weitere Maßnahmen gehen über die Bemühungen der meisten Konkurrenten im Hinblick auf die Klimaneutralität hinaus.

Fotos: Pixabay.com © Jabra CCO Public Domain; Pixabay.com © 8385 CCO Public Domain; Pixabay.com © distelAPPArath CCO Public Domain