Volvo C30 : Neues Kompaktmodell für Individualisten

Sportlicher Viersitzer mit zwei Türen und Glas-Heckklappe

Mit dem Volvo C30 debütiert der schwedische Automobilhersteller im Herbst 2006 im Premiumbereich des Kompaktsegments. Die Zielgruppe des unverwechselbaren, viersitzigen Zweitürers mit der gläsernen Heckklappe sind vor allem junge Singles und Paare aus dem städtischen Umfeld. Aber natürlich eignet sich der Volvo C30 auch als Zweitwagen für Familien mit Kindern.

Unübersehbar liegen die stilistischen und konzeptionellen Wurzeln des Volvo C30 in der Konzeptstudie SCC (Safety Concept Car), die bereits 2001 auf der Detroit Motorshow präsentiert wurde. Einen noch deutlicheren Hinweis auf die Serienversion gab im Januar 2006 die Designstudie des Volvo C30 , die ebenfalls auf der Detroit Motorshow ihre Premiere feierte. Die Front mit den schräg ansetzenden Scheinwerfern, der breite Kühlergrill, die Seitenansicht mit ausgeprägten Radhäusern, kontrastierenden Materialien und einem Seitenfenster-Layout, in dem Stilelemente aus dem Sportbootdesign erkennbar sind, sorgen für unverwechselbare Proportionen . Ebenso das Heck: Eine nach hinten abfallende Dachkontur mit seitlichen Einzügen, kraftvoll gerundete Schulterpartien, hufeisenförmige Rückleuchten und eine gläserne Heckklappe setzen ausgeprägt charakteristische Akzente. "Der Auftritt des Volvo C30 ist sportlich, kompakt und kraftbetont. Wer sich an die Studie SCC erinnert, wird die extravagante und zugleich praktische Form der Heckklappe wiedererkennen. Und die unverwechselbare Form der Rückleuchten sorgt dafür, dass jeder sofort weiß, welches Fahrzeug er vor sich hat", stellt Volvo Design Director Steve Mattin die formale Eigenständigkeit des neuen Modells heraus.

Die Personalisierung des eigenen Fahrzeugs ist in der anvisierten Zielgruppe stark ausgeprägt. Aus diesem Grund bietet Volvo für den C30 einen Karosserie-Kit an, der sowohl an die jeweilige Außenfarbe angepasst, als auch in verschiedenen Zweitonausführungen zur Verfügung steht und sich auf Wunsch mit einem Sportfahrwerk und großformatigen 18-Zoll-Rädern kombinieren lässt. Für die Individualisierung des Innenraums stehen unter anderem ein Sport-Lederlenkrad, ein Sportschalthebel mit Aluminiumeinlagen, eine Pedalerie aus gebürstetem Aluminium sowie Fußmatten in speziellem C30-Design zur Wahl. Vorgestellt wird das Fahrzeug in der neuen Farbe Cosmic Weiß-Metallic, die vor allem in Kombination mit einem Bodykit in Brown Java Pearl stark an die Designstudie des Volvo C30 erinnert.

Dank eines Packagings mit zwei Einzelsitzen im Fond sowie großzügiger Kopf- und Kniefreiheit offeriert der Volvo C30 komfortable Platzverhältnisse für vier Personen. Die beiden Rücksitze sind leicht zur Fahrzeugmitte hin versetzt und unterstützen damit nicht nur die Großzügigkeit des Raumeindrucks , sondern verbessern auch die Sicht nach vorn und die Kommunikation zwischen vorderer und hinterer Sitzreihe. Befindet sich der Betrachter hinter dem Fahrzeug, gewährt der Freiraum zwischen den Sitzen einen ungestörten Blick auf die filigranen und fließenden Formen des Cockpits.

Wie das Außendesign hat Volvo auch die Gestaltung des Interieurs auf die Neigung der gewählten Zielgruppe zur Personalisierung ihres Fahrzeugs ausgerichtet. So erlaubt beispielsweise schon die Basisausstattung die Wahl zwischen den Polsterfarben Blau, Rot und Schwarz, die auf Wunsch in Kombination mit rotem Teppichboden kombiniert werden kann. Die Einlagen der Mittelkonsole sind in vier unterschiedlichen Varianten lieferbar. Völlig neu ist dabei die von den Hochglanzoberflächen der Computerwelt inspirierte Farbvariante Virtual White, die auch bei den Türeinsätzen verwendet wird. Ebenso ausdrucksstark präsentiert sich die Aluminium-Ausführung.

Seine offizielle Publikumspremiere gab der Volvo C30 auf der Pariser Motorshow im September, die Produktion startet Ende des Jahres. Als Absatzziel sind 65.000 Fahrzeuge pro Jahr definiert, drei Viertel davon sollen auf die europäischen Märkte entfallen. Der Volvo C30 positioniert sich in einem Segment, in dem Volvo erstmals aktiv wird und soll zu drei Viertel seines Verkaufsvolumens neue Kunden überzeugen , die bisher nicht Volvo gefahren sind.

Weitere Volvo Meldungen

Markenwelt