Volvo Modelle werden immer sicherer

Seit dem Jahr 2000 sank das Verletzungsrisiko in einem Volvo um 50 Prozent, wie der schwedische Hersteller in seiner Unfallforschung feststellen konnte.

Die Marke Volvo steht schon seit Jahrzehnten für sichere Autos, was zahlreiche Crash-Tests immer wieder belegen, wie zuletzt der neue Crashtest des Insurance Institute for Highway Safety (IIHS), wo der S60 die Höchstwertung erhielt.

Für die Sicherheitsexperten von Volvo sind diese Ergebnisse nicht überraschend: „Unsere eigene, sehr intensive Unfallforschung belegt, dass das Risiko, in einem neuen Volvo verletzt zu werden, seit dem Jahr 2000 um rund 50 Prozent gesenkt wurde. Und wir arbeiten mit Hochdruck an neuen Techniken, um das Verletzungsrisiko weiter zu mindern“, erklärt Thomas Broberg, Senior Safety Advisor bei der Volvo Car Corporation.

Die umfangreichen Kenntnisse der Volvo Car Corporation im Bereich der Fahrzeugsicherheit beruhen auf Auswertungen realer Unfälle – inklusive der Untersuchungen eines eigenen Unfall-Forschungsteams, das seit mehr als 40 Jahren tätig ist.

„Ausgangspunkt unserer Arbeit auf dem Gebiet der Sicherheit sind ein ganzheitlicher Ansatz und die Auswertung bedeutender Unfalldaten. Dadurch erhalten wir wichtige Hinweise darauf, was wir konkret an den Fahrzeugen verbessern können und welche Techniken wir entwickeln müssen, um das Verletzungsrisiko für die Insassen signifikant zu senken“, führt Thomas Broberg aus.

Vor allem die Notbremsassistenten konnten die Rate der Auffahrunfälle um 22 Prozent senken, wie zum Beispiel das schwedische Versicherungsnunternehmen Volvia, oder das IIHS, festgestellt haben. Einen noch höheren Beitrag zur Sicherheit leistet laut dem EuroFOT-Projekt der EU das aktive Geschwindigkeits- und Abstandsregelsystem, welches Auffahrunfälle auf Autobahnen um 42% senken konnte.

Aber auch für die Sicherheit anderer Verkehrsteilnehmer außerhalb des Fahrzeugs sorgt sich Volvo und bietet als erster Hersteller im neuen V40 einen Fußgängerairbag serienmäßig an.

„Wir haben das Risiko, in einem Volvo in einen Unfall verwickelt oder gar verletzt zu werden, in den letzten Jahren kontinuierlich gesenkt. Deshalb sind wir auch sehr zuversichtlich, unsere Zielsetzung zu verwirklichen, dass im Jahr 2020 kein Insasse eines neuen Volvo mehr ernsthaft verletzt oder getötet wird“, schließt Thomas Broberg. Wir werden sehen, ob sich diese Vision von Thomas Broberg erfüllen wird.

Kommentare

Die neuesten Meldungen

Markenwelt