Volvo S60 erzielt Höchstwertung bei neuem Crashtest

Für viel Gesprächsstoff sorgt derzeit ein neues US-Crashtest-Verfahren, bei dem der Volvo S60 die Höchstwertung erzielen konnte.

Der neue Crashtest des US-amerikanischen Insurence Institute for Highway Safety (IIHS) sorgt derzeit in der Autobranche für viel Gesprächsstoff.

Die neuen Test-Richtlinien der IIHS, die im Auftrag amerikanischer Auto-Versicherer tätig ist, schreiben eine noch aufwändigere Crash-Simulation vor. Das Test-Fahrzeug, inklusive eines im Fahrersitz angeschnallten Crashtest-Dummies, steuert frontal mit einer Geschwindigkeit von 64 km/h gegen eine feststehende Barriere.

Das Fahrzeug trifft dabei nicht mit der kompletten Front auf das Hindernis, sondern versetzt mit einer nur 25-prozentigen Überlappung. So wird ein Zusammenstoß zweier Fahrzeuge oder ein Aufprall gegen einen Baum oder einen Lichtmast realitätsnah nachgestellt. Die Belastungen für das Auto und dessen gesamte Struktur sind dabei extrem hoch.

Insgesamt wurden 11 Fahrzeuge der "midsize luxury and near-luxury-cars"-Kategorie getestet. Die Bestwertung erzielten dabei der Volvo S60 und der Acura TL, der jedoch in Europa nicht erhältlich ist. Ihnen folgt der Infiniti G-Serie, der ein gutes Ergebnis erzielte.

Über eine durchschnittliche Bewertung können sich noch der BMW 3er-Reihe, der VW CC, der Acura TSX und der Lincoln MKZ freuen. Nicht gut erging es hingegen der Mercedes C-Klasse, dem Audi A4, dem Lexus IS und dem Lexus ES, die alle eine äußerst schlechte Beurteilung erhalten haben.

Auf der einen Seite sehen jene Hersteller mit schlechten Ergebnissen den Test als nicht realitätsnah an, geloben aber gleichzeitig Besserung. Sieht man sich bei uns auf den Abstellplätzen der freiwilligen Feuerwehren um, so merkt man, dass der neue Crash-Test durchaus auch dem realen Unfallbild entspricht.

Nachdem der US-Markt für die Hersteller sehr wichtig ist, kann man also davon ausgehen, dass die Entwickler der Hersteller die neue Messmethode berücksichtigen werden und die Autos in Zukunft auch auf dieses Crash-Verhalten hin optimiert werden.

Kommentare

Die neuesten Meldungen

Markenwelt